Richtlinienressource:

Erste Schritte: Von Unternehmen und Eigentümern verkörperte CO2-Richtlinien

Dieses Dokument bietet einen Überblick über die Möglichkeit für Investoren, Entwickler, Bauherren und Mieter, den verkörperten Kohlenstoff durch die Entwicklung unternehmensweiter Richtlinien und Praktiken zu reduzieren. und bietet drei Wege zum Einstieg. Weitere Informationen zu Adressmöglichkeitensing verkörperten Kohlenstoff mit Politik finden Sie in der Eigentümer-Toolkit des Carbon Leadership Forums.

Version: 4. Mai 2021

Verkörperter Kohlenstoff bezieht sich auf die Treibhausgasemissionen (THG), die mit der Herstellung, dem Transport, der Installation, der Wartung und der Entsorgung von Baumaterialien verbunden sind. Wenn ein Bauherr oder Mieter Materialien für den Bau eines Raums kauft, werden diese Emissionen Teil seines CO2-Fußabdrucks. Bei der Gewinnung und Herstellung werden Treibhausgase im Vorfeld oder von der Wiege bis zum Tor freigesetzt. Diese Emissionen werden vor dem Bau eines Gebäudes in die Atmosphäre freigesetzt. Die einzige Möglichkeit, die Emissionen zu reduzieren, besteht darin, die Materialien auszuwählen oder zu kaufen. Im Gegensatz zu Betriebsenergie kann verkörperter Kohlenstoff im Laufe der Zeit nicht durch Nachrüstungen und saubere Netze reduziert werden. verkörperter Kohlenstoff muss sofort angesprochen werden bevor mit dem Bau und dem Ausbau der Mieterflächen begonnen wird. Erfahren Sie mehr über die Dringlichkeit von verkörpertem Kohlenstoff Hier.

 

Unternehmen müssen jetzt handeln oder zurückgelassen werden

Durch die Integration von verkörpertem Kohlenstoff in die Nachhaltigkeits- und Baupolitik von Unternehmen können Unternehmen jetzt vor regulatorischen und Reputationsrisiken geschützt und gleichzeitig eine Markendifferenzierung erzielt werden, da Kunden, Mitarbeiter, Investoren und Vorschriften weiterhin auf eine Dekarbonisierung abzielen. In der folgenden Liste werden verschiedene Arten von verkörperten Kohlenstoffinitiativen aufgeführt, denen Unternehmen begegnen könnten:

Lösungen sind erschwinglich und weit verbreitet

Die gute Nachricht ist, dass bereits Lösungen zur Bekämpfung der Emissionen in der Lieferkette verfügbar sind. Der Einstieg kann kostengünstig sein. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass 24-46% der Bauemissionen in der Lieferkette mit weniger als einer 1%-Kostenprämie, die zum Baupreis (RMI) hinzugefügt wird, reduziert werden können wird im Mai 2021 veröffentlicht, Weltwirtschaftsforum). 

Weitere Informationen zum Business Case für die Behandlung von verkörpertem Kohlenstoff finden Sie im Leitfaden des Urban Land Institute Hier.

Die einzigartige Rolle von Unternehmensrichtlinien

Die Unternehmensrichtlinien von Investoren, Entwicklern sowie öffentlichen oder privaten Bauherren und Mietern spielen eine wichtige Rolle bei der Reduzierung des Kohlenstoffgehalts, da sie sich auf die gesamte Wertschöpfungskette des Gebäudes auswirken. Dies ist aus zwei Gründen wichtig:

  • Erhöhte Chancen, reduzierte Kosten: Möglichkeiten auf Projektebene zur Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs erhöhen den Schwierigkeitsgrad im Verlauf eines Projekts. Die frühzeitige Priorisierung von Kohlenstoff in einem Projekt senkt die Kosten und erweitert das Spektrum der verfügbaren Strategien zur Reduzierung von Kohlenstoff (siehe Abbildung 1).
  • Marktsignalisierung: Wenn Eigentümer oder Investoren eine verkörperte CO2-Politik festlegen, senden sie ein Nachfragesignal über ihre Wertschöpfungskette, das das Vertrauen in eine saubere Fertigung und andere Investitionen fördert.


Abbildung 1. Unternehmensrichtlinien für Investoren, Entwickler und Eigentümer sind der Schlüssel zur Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs, da sie Anforderungen an die gesamte Wertschöpfungskette stellen. Viele kostengünstige und wirkungsvolle Strategien wie die adaptive Wiederverwendung oder die Verwendung von kohlenstoffarmem Beton erfordern zu Beginn eines Projekts eine Abstimmung mit der Standortauswahl oder den Entwurfs- und Leistungsanforderungen. Die Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs in der Fertigung ist wichtig, um langfristig den verkörperten Netto-Null-Kohlenstoff zu erreichen, erfordert jedoch große Investitionen der Hersteller, und ein starkes Marktsignal entlang der gesamten Wertschöpfungskette ist erforderlich, um Investitionen und Maßnahmen zu ermöglichen.

Sechs Ebenen von Kapitalmaßnahmen zur Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs

Die in Unternehmen enthaltenen CO2-Richtlinien können je nach Unternehmen und Portfolio variieren. Beispielsweise können Investoren eine Richtlinie festlegen, nach der nur in Gebäude mit einer bestimmten verkörperten Kohlenstoffintensität investiert wird, während Mieter eine Richtlinie festlegen können, nach der nur von Gebäuden unterhalb einer bestimmten verkörperten Kohlenstoffschwelle gemietet wird, während Richtlinien für die Gestaltung und Beschaffung ihrer Ausstattungen erstellt werden. Diese Richtlinien können verschiedene Formen annehmen, z. B.:

  • Unternehmensweite Richtlinien und Initiativen für umweltfreundliches Bauen, wie Zertifizierungsanforderungen, Designstandards oder Materialauswahlanforderungen für Neubauten oder Mieterausstattungen, die für das gesamte Portfolio eines Unternehmens gelten; und
  • Nachhaltige Beschaffungspolitik, wie Mindestanforderungen an die Nachhaltigkeit von Lieferanten.

Unternehmen können sich verkörperte CO2-Maßnahmen in drei verschiedenen Maßstäben vorstellen: Produkt, Projekt und Portfolio (siehe Abbildung 2). Innerhalb jeder Skala kann eine Organisation verschiedene Ebenen von Maßnahmen ergreifen, um die Wirkung ihrer Organisation zu erhöhen. In Abbildung 3 sind sechs Maßnahmenebenen zur Emissionsreduzierung dargestellt. Die folgenden Abschnitte enthalten einen Überblick über diese Aktionsebenen auf jeder Skala (Produkt, Projekt und Portfolio).


Figur 2. Unternehmensrichtlinien sind auf drei Ebenen relevant: Portfolio (z. B. Emissionen des Geltungsbereichs 3), Projekt (z. B. Neubau / Mieterausstattung) und Produkt (z. B. Beton, Dämmung). Jede dieser Skalen hat ihre eigenen Strategien, Stakeholder und Ergebnisse. Alle drei sind der Schlüssel zur Dekarbonisierung.


Figur 3. Zusammenfassung von sechs Ebenen von Unternehmensmaßnahmen zur Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs, der vom Anfänger (hellblau) bis zum fortgeschrittenen (dunkelblau) zunimmt.

Beginnend mit Produkten und Projekten

  Produktebene 1: Kennen Sie Ihren Fußabdruck

Verwenden Sie Materialmengen- und Kostendaten aus früheren Projekten, um Ihre verkörperten Kohlenstoff-Hotspots zu identifizieren. Berechnen Sie Ihre Basislinie anhand von lieferanten- und / oder produktspezifisch verkörperten Kohlenstoffdaten oder beziehen Sie sich auf die 2021 CLF-Materialbasislinien.

 Produktebene 2: Interne Datenverfolgung

Richten Sie ein System zur Verfolgung der in den Produkten enthaltenen Kohlenstoffdaten ein, indem Sie Ihre Hauptlieferanten nach EPDs fragen und die EPD-Anforderungen in Ihre Spezifikationen integrieren, beginnend mit Ihren verkörperten Kohlenstoff-Hotspots. Lesen Sie mehr über EPDs in Anleitung zur Offenlegung von verkörpertem Kohlenstoff.

  Produktebene 3: Netto-Null-Ziele

Legen Sie verkörperte Kohlenstoffintensitätsziele oder %-Reduktionsziele für zukünftige Projekte fest, indem Sie die in Stufe 1 festgelegte Basislinie verwenden. Verwenden Sie EPDs, um den Fortschritt zu verfolgen und zu überprüfen. Erfahren Sie mehr in der Gestaltung einer kohlenstoffarmen Beschaffungspolitik Grundierung. 

 Produktebene 4: Kapazitätsaufbau und Buy-In

Testen Sie kohlenstoffarme Beschaffungsstrategien wie das Festlegen von Produkt-GWP-Grenzwerten, Angebotsanreize und die Zusammenarbeit mit Lieferanten. Identifizieren Sie die Strategien mit der größten Auswirkung auf die Skalierung.  

Weitere Informationen zu Faustregeln für die Auswahl und Beschaffung kohlenstoffarmer Materialien finden Sie in Architecture 2030 Carbon Smart Materials Palette.

  Produktebene 5: Vom Piloten zur Politik

Integrieren Sie erfolgreiche Strategien in unternehmensweite Dokumente und Vorlagen. Bieten Sie interne Schulungsmöglichkeiten an und stellen Sie sicher, dass die verkörperte CO2-Leistung in das Lieferantenengagement einbezogen wird.

  Produktebene 6: Innovationsführer

Arbeiten Sie mit Lieferanten zusammen, um deren Lieferketten zu dekarbonisieren. Wenn möglich, bieten Sie direkte finanzielle oder technische Unterstützung (z. B. für kleine Lieferanten oder für diejenigen, die die Lieferantenvielfaltziele eines Unternehmens unterstützen).

 

  • Hauptchancen: Identifizierung der Produktauswahl mit dem niedrigsten Kohlenstoffgehalt (dh welcher Beton ist der kohlenstoffärmste, NICHT Beton gegen Holz); Lieferantenbindung
  • Hauptakteure: Entwickler / Eigentümer / Benutzer, Auftragnehmer, Hersteller
  • Schlüsselwerkzeuge: Umweltproduktdeklarationen (EPDs); Verkörperter Kohlenstoff im Konstruktionsrechner (EC3)

  Projektebene 1: Kennen Sie Ihren Fußabdruck

Analysieren Sie Ihr Portfolio, um repräsentative Projekttypen zu identifizieren, und verwenden Sie die Ökobilanz (Life Cycle Assessment, LCA), um eine Basis für jeden Projekttyp zu erstellen und typische Hotspots zu identifizieren.

Ein Beispiel dafür, wie die Ökobilanz verwendet werden kann, um die Kohlenstoff-Hotspots von Mieterverbesserungen (TI) und mechanischen, elektrischen und Sanitärinstallationen (MEP) zu verstehen, finden Sie in den Fallstudien des CLF. Ökobilanz eines WeWork TI-Projekts und Ökobilanz von MdEP- und TI-Systemen.

  Projektebene 2: Interne Datenverfolgung

Verfolgen Sie den verkörperten Kohlenstoff auf Projektebene, indem Sie von neuen Projekten verlangen, dass sie während des gesamten Entwurfs WBLCA-Tools (Life Building Cycle Assessment) verwenden. Lesen Sie mehr über die Verwendung von WBLCA-Tools im Entwurfsprozess in Ökobilanz von Gebäuden: Ein Leitfaden für die Praxis. Siehe auch die UBC verkörperter Carbon Pilot einen Bauherrnansatz zu sehen.

 Projektebene 3: Netto-Null-Ziele

Legen Sie das Ziel für die Reduzierung der Projektemissionen anhand der in Stufe 1 festgelegten Basis fest und überprüfen Sie diese mithilfe der WBLCA-Tools. 

Um Fallstudien zu finden, suchen Sie nach Gebäuden, die als zertifiziert sind Null Kohlenstoff oder LEED-Punkte für die erhalten haben Reduzierung der Auswirkungen auf den Lebenszyklus Anerkennung.  

 Projektebene 4: Kapazitätsaufbau und Buy-In

Arbeiten Sie mit Projektteams zusammen, um Strategien auf Projektebene zu testen, z. B. Materialeffizienz und Spezifikation von Materialien und Systemen zur Kohlenstoffspeicherung.

 Projektebene 5: Vom Pilotprojekt zur Politik

Identifizieren Sie die Strategien mit der höchsten Auswirkung ab Stufe 4 und stellen Sie sicher, dass sie in unternehmensweite Aktionspläne und Projektdokumente integriert sind. Erfolgsgeschichten extern teilen.  

 Projektebene 6: Innovationsführer

Pilotieren Sie innovative Materialien und Technologien und unterstützen Sie (falls relevant) die Entwicklung von Standardcode und Testpfaden, um die Möglichkeiten für andere zu erweitern.

  • Hauptchancen: Auswahl von Systemen und Materialtypen (dh Beton vs. Massivholzkonstruktion usw.); Design für Materialeffizienz; Design für die Demontage, 
  • Hauptakteure: Entwickler / owner / user, Architekt, Ingenieur, Berater, Bauunternehmer / Bauleiter
  • Schlüsselwerkzeuge: WBLCA-Tools (Tally, OneClickLCA, Athena usw.)

Organisationsweite Maßnahmen zur Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs

  Portfolio Level 1: Kennen Sie Ihren Fußabdruck

Arbeiten Sie mit Ihren Treibhausgas-Buchhaltungsteams zusammen, um Ihre Einkaufsemissionen zu inventarisieren und eine erste Schätzung der Scope-3-Emissionen zu erhalten. Dieser Bereich hängt davon ab, ob Sie Investor, Entwickler oder Eigentümer sind. Weitere Informationen zur Emissionsbilanzierung von Scope 3 finden Sie in den WRI Standard der Unternehmenswertschöpfungskette (Geltungsbereich 3) und die UKGBC Leitfaden zu Scope 3 Reporting in gewerblichen Immobilien.

 Portfolio Level 2: Interne Datenverfolgung

Arbeiten Sie unternehmensweit zusammen, um ein System zur Kategorisierung und Verfolgung Ihrer Ausgabendaten zu erstellen, um Ihre Scope-3-Emissionen zu verfolgen.

 Portfolio Level 3: Netto-Null-Ziele

Passen Sie Ihre Netto-Null-Ziele und Zeitpläne so an, dass die Emissionen des Bereichs 3 anstelle der betrieblichen Emissionen des Bereichs 1 und 2 berücksichtigt werden.  Weitere Informationen und Beispiele für öffentliche Verpflichtungen von Unternehmen, einschließlich Umfang 3, finden Sie in der Targeting von Net-Zero-verkörpertem Kohlenstoff Grundierung.

  Portfolio Level 4: Kapazitätsaufbau und Buy-In

Bewerten Sie die Möglichkeiten für Strategien auf Portfolioebene, wie z. B. Standortauswahl und Investitionskriterien, und reduzieren Sie die Grundfläche (durch flexible Arbeitspolitik usw.), Zirkularitätsinitiativen wie Gebäude- und Materialwiederverwendungs- oder Spendenprogramme oder Verabschiedung eines internen Kohlenstoffpreises. Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen der adaptiven Wiederverwendung in Das umweltfreundlichste Gebäude: Quantifizierung des Umweltwerts der Wiederverwendung von Gebäuden.

Portfolio Level 5: Vom Pilotprojekt zur Politik

Umsetzung der in Level 4 identifizierten Strategien mit den höchsten Auswirkungen und Bekanntgabe von Zielen und Strategien zusammen mit anderen öffentlichen Nachhaltigkeitsverpflichtungen. Abbildung 4 gibt einen Überblick darüber, wie verkörperte Kohlenstoffanforderungen in unternehmensweite Dokumente integriert werden können, um wie gewohnt zu funktionieren. Sehen Gelbes Buch von Georgia Tech Denn eine Fallstudie zu verkörpertem Kohlenstoff kann in die Anforderungen eines Eigentümers integriert werden.

Portfolio Level 6: Innovationsführer

Erweitern Sie die Akzeptanz von Best Practices, indem Sie Initiativen zur Nachhaltigkeit von Unternehmensimmobilien unterstützen und sich für eine effektive Annahme von Richtlinien einsetzen.

  • Hauptmöglichkeiten: Wiederverwendung von Gebäuden; Reduzierte Bodenfläche, Optimierung der Gebäudemasse für verkörperten Kohlenstoff
  • Hauptakteure: Investor, Entwickler, Eigentümer / Benutzer, Berater oder Berater
  • Schlüsselinstrumente: Bilanzierungsinstrumente für Treibhausgase (THG); Tracking-Tools für das Portfolio-Nachhaltigkeitsmanagement


Figur 4. Die Integration von Richtlinien in organisationsweite Dokumente ermöglicht eine klare und konsistente Kommunikation über Prioritäten und stellt sicher, dass die Reduzierung von Emissionen Teil des normalen Geschäftsbetriebs wird. In diesem Diagramm werden Dokumente hervorgehoben, die bei der Integration der verkörperten CO2-Richtlinien zu berücksichtigen sind.

Verkörperte Ressourcen für die Kohlenstoffpolitik

Corporate Climate Action Playbook

Die Welt stößt derzeit jedes Jahr 51 Milliarden Tonnen Treibhausgase (THGs) in die Atmosphäre aus. Um das meiste abzuwenden ...

de_DEGerman