Merkmal:

WSP: Hohe Leistung, kohlenstoffarm

Sponsoren-Spotlight

von Teresa Vangeli und Sarah Buffaloe

Verwendung von Lebenszyklusanalysen zur Erweiterung von verkörperten CO2-Reduktionspraktiken für Gebäude und Infrastruktur

Als Mitarbeiter von WSP USA — eines der weltweit führenden Beratungsunternehmen für Ingenieurwesen und professionelle Dienstleistungen — und Unterstützer der Carbon Leadership Forum (CLF) freuen wir uns über das wachsende Interesse, das wir in unserem Unternehmen und in unserem Berufsstand feststellen, um den in Gebäuden und Infrastruktur enthaltenen Kohlenstoff zu reduzieren und zu eliminieren.

Natürlich haben wir noch einen langen Weg vor uns, um die Reduzierung von Kohlenstoff zu einer Priorität zu machen, die neben Sicherheit, Funktion, Belastbarkeit, Ästhetik und anderen Kernprinzipien von Design und Technik steht. Und wir müssen noch weiter gehen, um die Vision zu verwirklichen, die Verwendung von Massivholz, pflanzlichen Materialien, Lehmplatten und anderen innovativen Strategien zu erweitern, um das Klimaprofil von Gebäuden umzukehren und sie CO2-positiv zu machen.

Das neue Terminal B-Projekt mit HOK war eine 1,3 Millionen Quadratfuß große Flughafenerweiterung zum bestehenden Flughafen. Das Projekt bestand aus einer zentralen Halle, einem Headhouse, Fußgängerbrücken und Verbindungen zur Garage.

Laguardia-Terminal B

Das neue Terminal B-Projekt mit HOK war eine 1,3 Millionen Quadratfuß große Flughafenerweiterung zum bestehenden Flughafen. Das Projekt bestand aus einer zentralen Halle, einem Headhouse, Fußgängerbrücken und Verbindungen zur Garage

Wir fühlen uns geehrt, Teil der zu sein CLF-Community wo wir uns mit anderen verkörperten Kohlenstoffexperten und führenden Praktikern unserer Branche austauschen können. Es wird eine beträchtliche Zusammenarbeit zwischen Sektoren und Disziplinen erfordern, um den verkörperten Kohlenstoff in der gebauten Umwelt erheblich zu reduzieren. Wir finden viele Gründe für Optimismus bei WSP. Während wir uns mit unseren Kollegen auf der ganzen Welt austauschen – die mittlerweile mehr als 60.000 sind – sehen wir ein zunehmendes Verständnis und Engagement für die Reduzierung von Kohlenstoff.

Im Jahr 2021 hat WSP USA als Unterzeichner des SE 2050-Verpflichtungsprogramms des Structural Engineering Institute (SEI) sein Engagement für die Reduzierung und letztendliche Eliminierung von verkörpertem Kohlenstoff in seinen Struktursystemprojekten bis 2050 weiter ausgebaut. Das Ziel des SEI-Programms ist es, die Unterstützung der kollektiven Bautechnikindustrie zu bündeln, um eine signifikante Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs bei der Konstruktion und Konstruktion von Tragwerkssystemen voranzutreiben.

Es beginnt mit Ökobilanzen

Die Spezialteams von WSP, die sich auf Klima, Resilienz und Nachhaltigkeit konzentrieren, unterstützen Kunden seit mehr als zwei Jahrzehnten bei der Messung und Reduzierung der CO2-Emissionen im Lebenszyklus. Wir führen strenge Analysen für Kunden durch, um den verkörperten Kohlenstoff und andere Umweltauswirkungen ihrer Projekte und Gebäude zu quantifizieren – von Rechenzentren und Geschäftsgebäuden bis hin zu Verkehrsinfrastruktur und Mehrfamilienhäusern.

Wir sehen jetzt Wissen und Fachwissen über effektive und bewährte Techniken zur Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffanbaus bei WSP. Zum Beispiel hören wir im kritischen Bereich der Spezifizierung von kohlenstoffärmerem Beton Warnungen von unseren Ingenieurkollegen über die Einschränkungen zukünftiger Lieferungen von Flugasche – ein übliches ergänzendes zementartiges Material (SCM) mit einem günstigen Kohlenstoffprofil im Vergleich zu Portlandzement — aufgrund der rückläufigen Entwicklung von Kohlekraftwerken (Quellen für die Asche) in vielen Regionen.

Vorläufige Ergebnisse, die die Aufschlüsselung zeigen, welche Baustoffkategorie zu jeder verkörperten Wirkungskategorie beiträgt. Da es sich um ein Gebäude aus Stahl und Beton handelt, zeigen die Ergebnisse, dass die meisten Stöße von „Metallen“ ausgehen, zu denen Stahlkonstruktionen, geformte Metallplatten, Lamellen und Bewehrungsstäbe gehören.

Während wir also die Dekarbonisierung im Stromsektor feiern, werden wir an die Notwendigkeit erinnert, andere neue und aufkommende SCMs wie Kalkstein, Puzzolane und Silikastaub zu erforschen und zu entwickeln.

Das Engagement von WSP zur Reduzierung von verkörpertem Kohlenstoff in der gebauten Umwelt bedeutet, die Anfragen unserer Kunden nach Hochleistungsprojekten zu unterstützen. Das kürzlich fertiggestellte neue Terminal B am Flughafen La Guardia in New York erhielt die LEED v4 Gold-Zertifizierung, einschließlich einer 16-prozentigen Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs durch eine erneute Überprüfung des strukturellen Entwurfs in enger Zusammenarbeit mit dem Designteam.

Durch unsere Beteiligung an CLF und dem SE 2050 Commitment arbeiten wir an einem Embodied Carbon Action Plan (ECAP), um bei allen WSP-Statikern Kapazitäten für die Messung und Reduzierung von Embodied Carbon bei Bau- und Infrastrukturprojekten aufzubauen. Wir stellen fest, dass im Vergleich zu Gebäuden weniger Tools und Anleitungen zur Verfügung stehen, um die Messung und Reduzierung von CO2 in Infrastrukturprojekten zu unterstützen.

Von unseren Kollegen lernen

Als globales Unternehmen können wir von unseren WSP-Kollegen auf der ganzen Welt lernen. Letztes Jahr hat sich WSP UK entschlossen verpflichtet, die CO2-Emissionen aus ihren Entwürfen und Beratungen bis 2030 zu halbieren (zu ihnen gesellen sich jetzt WSP Schweden, WSP Dänemark und WSP Neuseeland). Um dieses Engagement zu unterstützen, haben unsere britischen Kollegen Methoden und Werkzeuge entwickelt, um die CO2-Emissionen aus den vielen Arten von Projekten, die wir unterstützen, abzuschätzen. Bei der Entwicklung unseres ECAP für WSP USA können wir die großartige Arbeit nutzen, die auf der anderen Seite des großen Teichs geleistet wird.

Wir sehen auch einen signifikanten Generationswechsel. Ingenieure, die gerade ihren Abschluss gemacht haben, bringen ein höheres Bewusstsein dafür mit, was für Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit in der gebauten Umwelt getan werden muss. Nachhaltigkeit ist jetzt in den Standardlehrplan für Ingenieure integriert. Da ihr Idealismus auf die Erfahrung von leitenden Ingenieuren trifft und verkörperter Kohlenstoff zu einem größeren Anliegen öffentlicher und privater Projektsponsoren wird, glauben wir, dass wir eine Blüte neuer Ideen und Lösungen und eine weitere Reifung der von CLF verfochtenen verkörperten Kohlenstoffbilanzierungsmethoden sehen werden .

Autor Bios

Sarah Büffel ist Associate für Built Ecology bei WSP USA. Sie trat der Firma im November 2014 bei und lebt in Washington, DC. Sie wendet ganzheitliches Denken und quantifizierte Metriken an, um Lösungen zu implementieren, die das breite Spektrum an Leistungszielen ansprechen, mit denen jedes Projekt konfrontiert ist. Ihre fünfjährige Spezialisierung auf nachhaltige Materialien beim US Green Building Council, kombiniert mit ihrer dreijährigen Erfahrung im Architekturdesign und ihren akademischen Aktivitäten in Materialforschung und LCA, geben ihr eine einzigartige Perspektive auf Baumaterialien und ihren Lebenszyklus und ihre Haltbarkeit.

Teresa Vangeli ist Direktor für Strukturen und Nachhaltigkeit bei WSP USA. Sie wohnt in der Gegend von Boston. Vangeli engagiert sich leidenschaftlich dafür, nachhaltiges Design in die Gebäude- und Infrastrukturplanung zu integrieren. Als lizenzierte Fachingenieurin, Baufachkraft, Projektmanagerin, Envision-Verifiziererin und LEED AP ermutigt sie alle Ingenieure, sich für Nachhaltigkeit zu engagieren. Sie hat an allen Arten von Projekten gearbeitet, von Flughafenanlagen über Tunnel bis hin zu Entwicklungs-Masterplänen in den Vereinigten Staaten. Vangeli ist der Meinung, dass jedes Projekt nachhaltiger sein kann.

 

Autoren

Sarah Büffel

Sarah Büffel

Teresa Vangeli

Teresa Vangeli

SOM: Gebäude können Lösungen sein
SOM: Gebäude können Lösungen sein

von Kent Jackson und Chris Cooper Urban Sequoia: Ein Konzept für Gebäude und ihren urbanen Kontext, um Kohlenstoff mit einer beispiellosen Rate zu absorbieren Auf der COP26, der 2021...

Nadelholzbrett
Nadelholzbrett

von Kabira Ferrell, Vizepräsidentin für Kommunikation beim Softwood Lumber Board Unterstützung der Entwicklung von Tools, Transparenz und Daten zur Unterstützung der...

Mithun: Veränderung verkörpern
Mithun: Veränderung verkörpern

von Claire McConnell und Sean Cryan Verknüpfung von Forschung, Entwicklung und Projekten Mithuns Engagement für die Reduzierung der CO2-Emissionen in der bebauten Umwelt ist ein...

Schnittstelle: „Klimarücknahme“
Schnittstelle: „Klimarücknahme“

Eine Mission, ein lebenswertes Klima zu schaffen und die globale Erwärmung umzukehren von Lisa Conway, Vizepräsidentin für Nachhaltigkeit, Interface Americas Im Jahr 1994...

Walter P. Moore: Ein kooperativer Ansatz
Walter P. Moore: Ein kooperativer Ansatz

von Dirk KestnerPrincipal - Director of Sustainable Design bei Walter P Moore Als ich vor 20 Jahren meine Karriere als Diplom-Ingenieur bei Walter P Moore begann...

MKA: Entwicklung einer Umweltlösung
MKA: Entwicklung einer Umweltlösung

Magnusson Klemencic Associates (MKA): Ein Fokus auf den Klimaschutz Das Finden kreativer und innovativer bautechnischer Lösungen hat sich als...

Thornton Tomasettis lange Carbon-Erfahrung
Thornton Tomasettis lange Carbon-Erfahrung

Ein unternehmensweites Ziel, die Branche bei der Reduzierung von Embodied Carbon in Strukturen von Amy HattanVice President for Corporate Responsibility, Thornton...

de_DEGerman