Neuigkeiten und Veranstaltungen

Carbon Leadership Forum unter Finalisten für $10 Million 2030 Climate Challenge ausgewählt

Grant wird sich auf die Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den USA bis 2030 konzentrieren

SEATTLE, 9. Februar 2021 - Heute gab Lever for Change bekannt, dass das Carbon Leadership Forum (CLF) und vier weitere Finalistenteams die nächste Stufe der 2030 Climate Challenge erreichen werden, einer Auszeichnung in Höhe von $10 Millionen, die im vergangenen Jahr zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den USA bis 2030 eingeführt wurde. Die von einem anonymen Spender gesponserte Challenge wird bewährte, datengesteuerte Lösungen zur Bekämpfung der Treibhausgasemissionen in den Bereichen Gebäude, Industrie und / oder Verkehr in Gemeinden im ganzen Land finanzieren.

"Während die Welt schnell auf die Coronavirus-Pandemie reagiert, gibt es keinen Impfstoff gegen den Klimawandel", sagte Cecilia Conrad, CEO von Lever for Change. "Die globale Natur dieser Bedrohung erfordert ein ähnliches Gefühl der Dringlichkeit und des Engagements für eine signifikante Reduzierung unserer Treibhausgasemissionen."

Achtundsechzig Vorschläge für die Climate Challenge 2030 wurden in einem dreimonatigen Prozess bewertet, der Peer Reviews sowie eine abschließende Überprüfung durch ein Expertengremium aus mehr als 45 philanthropischen und bürgerlichen Führungskräften und Klimaexperten umfasste. Die Anwendungen wurden anhand von vier Kriterien bewertet: ob sie wirksam, machbar, skalierbar und dauerhaft waren.

In den nächsten Monaten werden die Finalisten mit einem Team technischer Experten zusammenarbeiten, um ihre vorgeschlagenen Lösungen für den $10-Millionen-Preis zu stärken, zu überarbeiten und erneut einzureichen. 

Bauen mit Biomasse: Verwenden Gebäude zur Sequestrierung von Kohlenstoff im Gigaton-Maßstab: Das Carbon Leadership Forum an der University of Washington schlägt in Zusammenarbeit mit dem Endeavour Center, der University of Colorado Boulder und Building Transparency vor, Gebäude in Kohlenstoffsenken umzuwandeln, indem Kohlenstoff in Gebäuden unter Verwendung biogener Materialien gespeichert und die Kohlenstoffemissionen in allen anderen Baumaterialien reduziert werden.

„Das Carbon Leadership Forum beschleunigt die Transformation des Bausektors, um die mit Baumaterialien und Bauarbeiten verbundenen Kohlenstoffemissionen durch kollektives Handeln schnell zu reduzieren“, sagte die Gründerin und Geschäftsführerin, Professorin und Vorsitzende der Abteilung für Architektur, Kate Simonen. „Wissenschaftlich fundierte Ziele zeigen, dass die globalen Emissionen in den nächsten zehn Jahren um über 50% gesenkt werden müssen. Neuartige kohlenstoffspeichernde Baumaterialien aus Pflanzen sind heute auf dem Markt erhältlich. Ihre Kohlenstoffvorteile werden jedoch nicht einheitlich bewertet und sie stehen vor erheblichen Hindernissen für eine maßstabsgetreue Übernahme. Wir müssen verschiedene Gemeinschaften, die Baumaterialien herstellen, kaufen und verwenden, mit Energie versorgen, informieren und stärken, um schnelle Innovationen und die Einführung intelligenter Kohlenstoffmaterialien voranzutreiben. Wir freuen uns sehr über diesen Zuschuss, der uns einen Schritt weiter bringen kann, um Gebäude zu einer echten Lösung für den Klimawandel zu machen. “

Die Challenge wird von Lever for Change verwaltet, einer gemeinnützigen Organisation, die Gebern hilft, Lösungen für die größten Herausforderungen der Welt zu finden und zu finanzieren, darunter Rassen- und Geschlechtergerechtigkeit, wirtschaftliche Entwicklung und die Zukunft von Flüchtlingen.

Ein endgültiger Stipendiat wird im Sommer 2021 bekannt gegeben. Erfahren Sie mehr über die Climate Challenge 2030 und die fünf herausragenden Finalisten: www.2030climatechallenge.org.

 

 

Engineering News-Record 2019 Top 25 Newsmaker

Kate Simonen: Klimaaktivistin sammelte Industrie, um verkörperten Kohlenstoff zu reduzieren


Empfohlene Pressemitteilung:

Das bei Greenbuild eingeführte bahnbrechende Tool ermöglicht es Benutzern, den in Gebäuden und Infrastrukturen enthaltenen Kohlenstoff radikal zu reduzieren

Das Tool „Verkörperter Kohlenstoff im Baurechner“ („EC3“) liefert die ersten digitalisierten EPDs für Baumaterialien auf einer kostenlosen Plattform, die die frühzeitige Einführung in der gesamten Bauindustrie beschleunigen soll.

Georgia World Congress Center, ATLANTA - 19. November 2019 - Das EC3-Tool (Verkörperter Kohlenstoff im Baurechner) (EC3), das heute in der öffentlichen Beta-Version von Greenbuild eingeführt wurde, bietet der Bauindustrie ein wirksames Mittel, um in einem Bereich mit wachsendem Problem Maßnahmen zu ergreifen: verkörperter Kohlenstoff Emissionen von Baustoffen.

Dieses kostenlose Open-Access-Tool, das auf der branchenweit ersten Datenbank digitalisierter Umweltproduktdeklarationen (EPDs) basiert, ermöglicht Architekten, Ingenieuren, Eigentümern, Bauunternehmen, Baustofflieferanten und politischen Entscheidungsträgern eine einfache Bewertung und Reduzierung der Kohlenstoffemissionen aus Baumaterialien, die es ihnen effektiv ermöglichen, den Kohlenstoff in Gebäuden in großem Maßstab zu reduzieren. …Mehr "

 

CLF & Partner News

de_DEGerman