Will Hawkins, Angus Peters und Tim Mander plädieren dafür, dass Designer Überspezifikationen in Frage stellen und die Chance nutzen, die reduzierte Bodenbelastungen für eine kohlenstoffarme Konstruktion bieten.

Um die Klimaziele in Einklang zu bringen, müssen wir den Embodied Carbon von Gebäudestrukturen jedes Jahr um 10% reduzieren. Die Verwendung geringerer Bemessungslasten könnte als niedrig hängende Früchte angesehen werden, um den Materialverbrauch zu reduzieren; eine einfache Änderung, die alle tragenden Gebäudekomponenten betrifft, keine Änderung der Entwurfsmethoden, keine neue Bautechnologie und minimale Abstimmung mit anderen Mitgliedern des Entwurfsteams erfordert. In diesem Artikel werden die realen Nutzlasten in Gebäuden, deren Vergleich mit verschiedenen Konstruktionsvorschriften weltweit und die möglichen Einsparungen bei Embodied Carbon untersucht.

Gemessene Belastung in Gebäuden

Wir wissen, dass die bei der Bemessung verwendeten Lasten weitaus höher sind als die in realen Gebäuden erreichten. MEICON hat Daten aus acht veröffentlichten Studien zusammengetragen, in denen die tatsächliche Belastung in Büros manuell gemessen wurde und eine Gesamtnutzfläche von 2.500.000/m2 abdeckte. Basierend auf einer flächengewichteten Berechnung ergab sich eine mittlere Last von 0,60 kN/m2 mit einer Standardabweichung von 0,34 kN/m2 und 99,971 TP1T der gemessenen Bodenfläche hatten eine Last von weniger als 2,5 kN/m2. Diese Studien zeigen auch eine Tendenz zu einer höheren Variabilität über kleinere Stichprobenbereiche.

 

de_DEGerman