18. April 2020

Der Zeitwert von Kohlenstoff

Das CLF-Vorstandsmitglied Larry Strain hat dieses Whitepaper für das Carbon Leadership Forum entwickelt, um die kritische Notwendigkeit zu formulieren, verkörperten Kohlenstoff schnell zu reduzieren und die Notwendigkeit einer dringenderen Betonung der Wiederverwendung und Nachrüstung unseres vorhandenen Gebäudebestands zu identifizieren.

Argumente für die Bedeutung von verkörpertem Kohlenstoff

Um zu verhindern, dass die globalen Temperaturen über 2 ° C steigen und ein katastrophaler, irreversibler Klimawandel vermieden wird, müssen die globalen Emissionen bis 2020 ihren Höhepunkt erreichen und fossile Brennstoffe bis 2055 auslaufen [i]. Angesichts dieser Ziele müssen bei der Bewertung von Strategien zur Reduzierung der CO2-Emissionen zwei wichtige Komponenten berücksichtigt werden: erstens die Höhe der potenziellen Einsparungen, die eine Strategie bietet, und zweitens der Zeitrahmen dieser Einsparungen. Wir brauchen Strategien, die schnell große Einsparungen bringen.

Als Endverbraucher fossiler Brennstoffe verursacht die gebaute Umwelt mehr Emissionen als jeder andere Sektor und verursacht fast die Hälfte der gesamten globalen Treibhausgasemissionen [ii]. Der derzeitige Goldstandard zur Reduzierung der Emissionen von Gebäuden ist der Bau neuer Gebäude ohne Kohlenstoffgehalt (ZNC) [iii]: hocheffiziente Gebäude, die mit fossilbrennstofffreien Energiequellen ohne Nettoemissionen betrieben werden. Dies ist ein entscheidender Schritt zur Verwirklichung einer klimaneutralen gebauten Umgebung, aber bei dieser Strategie gibt es ein Problem: Der Bau dieser neuen ZNC-Gebäude wird erhebliche Emissionen verursachen.

Zwei weitere Emissionsquellen könnten kurzfristig noch wichtiger sein: verkörperte Kohlenstoffemissionen (eCO2e) aus Baumaterialien, Produkten und Bauprozessen sowie Betriebsemissionen aus bestehenden Gebäuden. Die Architektur 2030 schätzt, dass die US-amerikanischen eCO2e-Emissionen aus Baustoffen und Bauwerken 5,91 TP1T der gesamten US-Emissionen betragen [iv]. Da diese Emissionen zu Beginn eines Gebäudelebenszyklus auftreten, werden die Auswirkungen auf die kurzfristigen Emissionen von Gebäuden signifikanter als in der Abbildung 5.9% angegeben. Materialien sind wichtig: Die Planung von materiell effizienten Gebäuden mit kohlenstoffarmen Materialien und Produkten kann erhebliche Auswirkungen auf die kurzfristigen Kohlenstoffemissionen haben.

Die Initiative Time Value of Carbon wird von Larry Strain von Siegel and Strain Architects geleitet. Weitere Informationen finden Sie in seinem aktuellen Whitepaper und in der Präsentation zum CLF-Zeitwert von Kohlenstoff:

[i] IPCC. 2014. “Klimawandel 2014: Synthesebericht. Beitrag der Arbeitsgruppen I, II und III zum fünften Bewertungsbericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel. “ Genf, Schweiz: IPCC.

[ii] "US-Energieverbrauch nach Sektoren", Architektur 2030, abgerufen von http://architecture2030.org/buildings_problem_why/ 2016 07 27.

[iii] Architektur 2030, „Zero Net Carbon (ZNC) Building“, Zugriff von http://www.architecture2030.org/downloads/znc_building_definition.pdf   2016 07 27.

Neuesten Nachrichten

Vorstellung von Brad Benke

Researcher, Carbon Leadership Forum, University of Washington Brad Benke, AIA, ist Research Scientist am Carbon Leadership Forum mit Fokus auf...

CLF startet verkörpertes Carbon Policy Toolkit

Während des gesamten Jahres 2020 investierte das Carbon Leadership Forum erhebliche Ressourcen in die Entwicklung einer Reihe von Ressourcen zur Unterstützung eines wirksamen ...

de_DEGerman