28. Februar 2020

Science Friday: Wie die Welt der Baustoffe auf den Klimawandel reagiert

Ira Flatow, Moderatorin des Science Friday, interviewt Kate Simonen von CLF sowie Martin Pei, Chief Technology Officer des europäischen Stahlunternehmens SSAB, und Jeremy Gregory, Direktor des Concrete Sustainability Hub am MIT, darüber, wie der traditionelle Baustoffsektor umweltfreundlich wird.
Hören Sie sich dieses 35-minütige Programm an

Mjøstårnet - Verdens høyeste trehus Um einen sich erwärmenden Planeten zu verlangsamen, muss sich fast jede Branche anpassen: Fluggesellschaften, Mode und sogar der unscheinbare und oft übersehene Baustoffsektor.
Genau wie bei der Farm-to-Table-Bewegung denken die Verbraucher zunehmend darüber nach, woher die Rohstoffe für ihre Häuser und Städte stammen und wie sie sich auf den Klimawandel auswirken. Und als Reaktion auf diese Besorgnis bietet der Materialsektor eine ungewöhnliche Menüoption an: Holz.

„Massivholz“ ist heutzutage das Schlagwort in der Welt der nachhaltigen Baustoffe. Architekten sind verrückt danach, Ingenieure loben seine hervorragenden strukturellen Eigenschaften und sogar Forstverwalter unterstützen seine Verwendung.


T3 Minneapolis - Zeitraffer der Installation von StructureCraft auf Vimeo.

Ein Zeitraffer des Baus des T3-Bürogebäudes in Minneapolis, des ersten hohen Massivholzgebäudes in den USA. Credit: StructureCraft
Natürlich Bäume fällen Randstein Kohlenstoffemissionen scheinen zunächst nicht intuitiv zu sein. Und es gibt Skeptiker, die bezweifeln, dass Holz stark genug ist, um zukünftige Wolkenkratzer in der Stadt zu bauen.

Frank Lowenstein, Chief Conservation Officer der New England Forestry Foundation, und Casey Malmquist, Gründer und CEO des Holzunternehmens SmartLam North America, erklären gemeinsam mit Ira, warum der Hype um das Potenzial von Massenholz zur Eindämmung des Klimawandels das eigentliche Problem ist.

Und mit zunehmender Beliebtheit von nachhaltigem Massenholz stehen große kohlenstoffemittierende Industrien wie Stahl und Beton unter dem Druck, ihre Rolle in der Klimakrise anzugehen. Ein schwedisches Stahlunternehmen strebt an, sein Produkt bis 2026 klimaneutral zu machen, indem es bei der Stahlherstellung Kohle durch Wasserstoff ersetzt. Andere Forscher hoffen, Beton nachhaltiger zu machen, indem sie Inhaltsstoffe verwenden, die tatsächlich Kohlenstoff im Material einfangen.

Wir hören von Martin Pei, Chief Technology Officer des europäischen Stahlunternehmens SSAB, und Jeremy Gregory, Direktor des Concrete Sustainability Hub am MIT, darüber, wie der traditionelle Baustoffsektor umweltfreundlich wird.
Darüber hinaus spricht die Architektin und Bauingenieurin Kate Simonen von der University of Washington über die Notwendigkeit nachhaltigerer Baumaterialien, um Häuser für eine geschätzte Zeit zu bauen Bis zum Jahr 2050 2,3 Milliarden mehr Menschen.

Neuesten Nachrichten

Postdoktorand: Ökobilanzmodellierung

Forschungsstelle Jetzt Open Life Cycle Assessment (LCA) Modellierung kohlenstoffspeichernder Materialien Der Fachbereich Architektur der Universität...

Wir stellen Allison Hyatt vor

Forscherin, Carbon Leadership Forum Allison Hyatt ist Forscherin beim Carbon Leadership Forum an der University of Washington. Mit jahrelanger...

Wir stellen Megan Kalsman vor

Policy Researcher, Carbon Leadership Forumvon Megan Kalsman Städte haben mich schon immer angezogen und fasziniert. Wie wir arbeiten, spielen und uns bewegen...

Wir stellen Meghan Byrne vor

Engagement and Communications Lead, Carbon Leadership Forum Meghan Byrne arbeitet daran, die Zusammenarbeit und Kommunikation in der gesamten CLF-Community zu unterstützen ...

Wir stellen Milad Ashtiani vor

Bau- und Materialforscher, Carbon Leadership Forum, University of Washington Milad Ashtiani ist Bauingenieur und Doktorand an der...

Dekarbonisierende Design-Ressource

Von Melissa MorancyDirektorin, Sustainable Knowledge & Engagement, American Institute of Architects (AIA) 2015 arbeitete ich mit AIAs Historic...

Bahnbrechender CLF-Materialbericht

27. Oktober 2021 Das Carbon Leadership Forum hat heute einen bahnbrechenden Bericht über das Potenzial für bedeutende Klimaauswirkungen durch...

Vorstellung von Brad Benke

Researcher, Carbon Leadership Forum, University of Washington Brad Benke, AIA, ist Research Scientist am Carbon Leadership Forum mit Fokus auf...

Sechs Monate nach SE 2050

Bauingenieure kombinieren, um Lern-, Ressourcen- und ehrgeizige Dekarbonisierungsziele zu teilen Von Chris Jeseritz Chris Jeseritz ist ein Projektmanager ...

Die US-Regierung zielt auf Embodied Carbon ab

Die Verabschiedung der Beschaffungsgrundsätze durch den Green Building Advisory Committee wird die Maßnahmen des Bundes in Bezug auf kohlenstoffarmes Bauen durch die Regierung vorantreiben ...

CLF startet verkörpertes Carbon Policy Toolkit

Während des gesamten Jahres 2020 investierte das Carbon Leadership Forum erhebliche Ressourcen in die Entwicklung einer Reihe von Ressourcen zur Unterstützung eines wirksamen ...

Verkörperten Kohlenstoff nach vorne bringen

Der wegweisende Bericht des World Green Building Council "Verkörperten Kohlenstoff in den Vordergrund stellen: Koordinierte Maßnahmen für den Bau- und Bausektor ...

Verkörperter Kohlenstoff im Bauwesen

Veröffentlicht in Buildings & Cities in der Sondersammlung: "Kohlenstoffmetriken für Gebäude und Städte" Erscheinungsdatum: September 2020 Autoren: ...

Carbon Positive RESET!

Es gab nie eine größere Dringlichkeit für Klimaschutzmaßnahmen. von Ed Mazria und Natasha BalwitArchitecture 2030 Wir sind in einem Wettlauf um Lösungen für ...

Der Bauingenieur: Profil von Kate Simonen

Die Juni 2020-Ausgabe von The Structural Engineer, einer monatlichen Veröffentlichung der britischen Institution of Structural Engineers, stand unter dem Motto "Climate Emergency: ...

de_DEGerman