Merkmal:

Auswirkungen auf die Mitglieder – Juni 2021

Was tun Sie und Ihr Unternehmen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren?

Rachel Baker

Leiterin des Forstprogramms bei Washingtoner Umweltrat, Seattle, WA

Rachel Baker

Meine Karriere wurde von der Überzeugung motiviert, dass Wälder großartige Ökosysteme sind und der Menschheit und dem Planeten unersetzliche Vorteile bieten. Einige meiner frühesten Erinnerungen sind das Klettern auf Bäume in meinem Garten oder das Aufsaugen aller Informationen, die ich über tropische Regenwälder finden konnte. Später habe ich eine Ausbildung zum Förster gemacht und meine berufliche Laufbahn im Bereich Waldpolitik und nachhaltige Entwicklung verbracht.

Angesichts meines Fokus auf die Natur hatte ich nicht erwartet, dass ich mich mit verkörpertem Kohlenstoff und der gebauten Umwelt befassen würde. Als ich dem Washington Environmental Council (WEC) als Direktor des Forstprogramms beitrat, wurde mir klar, dass die Reduzierung von Kohlenstoff in Gebäuden, insbesondere durch klimafreundliches Holz, das Potenzial hat, sowohl den Klimaschutz als auch die ökologische Waldbewirtschaftung zu fördern – wenn wir Holz sicherstellen können stammt aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern. Bewusstseinsbildung, kollektives Handeln und Nachfrage nach klimafreundlichem Holz stehen im Einklang mit den Zielen meines Programms, die Wälder Washingtons zu schützen und ökologisch zu bewirtschaften.

Bei WEC arbeite ich daran, die Nachfrage und Anreize für klimafreundliches Holz auf lokaler, bundesstaatlicher und nationaler Ebene zu fördern. Auf lokaler Ebene arbeiten wir mit Regierungen zusammen, um die Rolle der klimafreundlichen Holzbeschaffung in der lokalen Klimaschutzplanung zu stärken. Auf Bundesstaatsebene in Washington setzen wir uns in einer Koalition für Richtlinien ein, die eine öffentliche Berichterstattung über den Kohlenstoffgehalt von Baumaterialien im staatlich finanzierten Bauwesen etablieren. Auf nationaler Ebene hat das WEC kürzlich zusammen mit CLF, Ecotrust, WWF und Architecture 2030 einen Climate-Smart-Holz-Gipfel einberufen. Der Gipfel brachte eine breite Palette von Experten aus den Bereichen Forstwirtschaft, Umwelt, Architektur und Ingenieurwesen sowie Bau zusammen. Sektoren, um Herausforderungen und Lösungen im Zusammenhang mit klimafreundlichem Holz zu identifizieren.

Ich hoffe, dass die Suche nach Lösungen für die Herausforderung des „Embodied Carbon“ nicht nur zur Bewältigung der Klimakrise beiträgt, sondern auch gleichzeitig gesunde Wälder und widerstandsfähige Gemeinschaften unterstützt.

Tommy Gibbons

Gründer und COO von Hempitektur, Hersteller und Vertreiber von biobasierten Baustoffen.

Tommy Gibbons

Unser Unternehmen, Hempitecture, ist ein gemeinnütziges Unternehmen mit Sitz in Ketchum, ID, das schöne, gesunde Häuser zu einem Teil unserer CO2-Reduktionsstrategie macht.

Unsere geheime Zutat ist Industriehanf, eine vielseitige Kohlenstoff-Sequestrierungsanlage, die in leistungsstarke Bauprodukte umgewandelt werden kann. HempWool® ist eine der wenigen Baumaterialien, die den Kohlenstoffgehalt eines Gebäudes erheblich reduzieren können, und Hempitecture hat 250 Bauprojekte in den Vereinigten Staaten mit unserer Isolierung betreut. Später in diesem Jahr werde ich nach Knoxville, TN, umziehen, um mit dem Oak Ridge National Laboratory zusammenzuarbeiten, um die Produkt-Roadmap von Hempitecture für hanfbasierte Baumaterialien zu erforschen und zu vermarkten. Hempitecture sammelt derzeit Mittel durch Crowdfunding auf Wefunder, um die erste Produktionsstätte für Hanfisolierung in den Vereinigten Staaten zu bauen. Über Wefunder können Sie direkt in die Vision von dekarbonisierten Bauprodukten von Hempitecture investieren.

Nach meinem Abschluss in Princeton und dem Start meiner Karriere im Investment Banking bei Goldman Sachs wechselte ich in die Arbeit mit missionsbasierten Startups. Ich kam zu Hempitecture, um mit Mattie Mead, einem Klassenkameraden und Freund aus der High School, zusammenzuarbeiten. Wir begannen, zusammen in einem winzigen Haus aus Hanfbeton in Bellingham, Washington, zu leben, während wir das damals größte Hanfbetonhaus der Vereinigten Staaten bauten. Mattie verfügt über fundierte Handelskenntnisse und Erfahrung in der Arbeit auf Baustellen und ich habe Erfahrung in wachsenden Unternehmen in der Anfangsphase. Gemeinsam bauen wir ein Unternehmen auf, von dem wir glauben, dass es die Baumaterialien für die nächsten Generationen von Amerikanern liefern wird. Besuchen Sie uns in den sozialen Medien, um unsere Reise zu verfolgen!

Wir sind dem Carbon Leadership Forum beigetreten, um von einer gleichgesinnten Community zu lernen, die daran arbeitet, den CO2-Fußabdruck der gebauten Umwelt zu reduzieren. Es gibt kein Unternehmen oder Produkt, das unsere Branche lösen wird, und das Wichtigste, was wir tun können, ist, offen für Lösungen zu sein und uns gegenseitig voranzubringen.

Marnese Jackson

Führungsteam der Midwest Building Decarbonization Coalition. Aktivistin für Umwelt- und Klimagerechtigkeit, Fürsprecherin, Trainerin und Pädagogin. Mitglied des Council on Climate Solutions des Staates Michigan. Ehemaliger Regionalorganisator der Staaten des Mittleren Westens und der Great Plain für das Umwelt- und Klimagerechtigkeitsprogramm der NAACP. USCAN-Vorstandsmitglied und East Michigan Environmental Action Councilund Vorsitzender der NAACP Northern Oakland County Branch für Umwelt- und Klimagerechtigkeit. 

Marnese Jackson

Die Mission der Midwest Building Decarbonization Coalition besteht darin, die Bevölkerung des Mittleren Westens dazu zu inspirieren und auszubilden, neue Installationen von Geräten mit fossilen Brennstoffen in Wohn- und Geschäftsgebäuden bis 2030 zu beenden und bis 2050 null Emissionen aus diesen Gebäuden zu erreichen, unter bewusster und konsequenter Integration von Eigenkapital und Arbeitskräften Gerechtigkeit in allen Facetten unserer Arbeit. Workstreams: Die frühen Koalitionspartner haben fünf vorrangige Workstreams identifiziert: Equity, Public Policy, Market Transformation, Consumer Inspiration und Research. Die Arbeit der Koalition ist „Equity First“ und bezieht Gleichheitsbedenken und Prioritäten in alle anderen Arbeitsabläufe ein. Priorisierung eines Equity-First-Ansatzes Midwest BDC wird regionale Kapazitäten aufbauen, um bestehende staatliche und lokale Befürworter zu verbessern und zu unterstützen, um eine vielfältige Koalition für die Dekarbonisierung des Gebäudes zu entwickeln, wobei Gerechtigkeit einen vorrangigen Fokus hat. Der BDC im Mittleren Westen kennt Erfahrungen im ganzen Land, in denen verschiedene Koalitionen von Anfang an Gerechtigkeit, Umweltgerechtigkeit und Stimmen an vorderster Front nicht in die Koalitionsaktivitäten einschlossen und dann Schwierigkeiten hatten, solche Gruppen in nachfolgenden politischen Initiativen vollständig einzubeziehen.

Das MWBDC dient, unterstützt, führt, entwickelt und bildet seine Mitglieder in diesen fünf Arbeitsabläufen aus, ist von Natur aus agiler, schneller, strategisch rationaler und kosteneffizienter auf regionaler Ebene als mehrere Organisationen auf Ebene eines einzelnen Staates.

Im Jahr 2019 gab es keinen umfassenden Plan zur Beseitigung der Emissionen des Gebäudesektors im Mittleren Westen, und keine Organisation führte eine regionale strategische Planung für die Dekarbonisierung von Gebäuden durch. Der Midwest BDC wurde gegründet, um ein nicht-küstennahes Modell der tiefen Dekarbonisierung zu unterstützen, um die regionalen Herausforderungen eines kalten Klimas und die regionalen Chancen der purpurnen Staatspolitik anzugehen. An den Küsten werden große Fortschritte bei der Gebäudeelektrifizierung gemacht. Die erforderlichen Eimer an Arbeitsgerechtigkeit, Politikentwicklung, Forschung, Markttransformation und Verbraucherinspiration sind im Mittleren Westen gleich, aber die Ausgangspunkte sind aufgrund dieses kalten Klimas und der violetten politischen Realitäten des Staates anders.

Markttransformationsprogramme können ohne unterstützende Richtlinien im Allgemeinen nicht erfolgreich sein, aber langfristige Verpflichtungen von Versorgern, Auftragnehmern und Händlern sollten dennoch jetzt beginnen, um in der Lage zu sein, zukünftige Chancen zu ergreifen, die sich aus politischen Erfolgen ergeben.

Ebenso müssen jetzt strategisch ausgerichtete Studien, die zur Unterstützung der Politikentwicklung erforderlich sind, wie solche, die Inspiration für grüne Arbeitsplätze, Wärmepumpendaten und eine Vision für die Netzplanung liefern, vorangetrieben werden.

Kostengünstige, umfassende und auf die menschliche Gesundheit ausgerichtete Verbraucherinspirationskampagnen über Earned Media sollten ebenfalls beginnen, den öffentlichen Diskurs und das Verbraucherbewusstsein in Bezug auf Gasgeräte zu verändern.

Chris Erickson

Gründer und CEO, Klima Erde Inc., ein Unternehmen, das alle digitalen EPD-Systeme bereitstellt, um die Nachfrage nach kohlenstoffarmen Baumaterialien und nachhaltigen Lieferketten zu bedienen.

Chris Erickson

Meine Leidenschaft ist es, Unternehmen radikal effizienter und nachhaltiger zu machen, indem ich Managern, die neue innovative kohlenstoffarme Produkte oder Prozesse entwickeln können, Daten über die Umweltauswirkungen zur Verfügung stelle.

Unser Fokus bei Climate Earth zur Reduzierung der grauen Emissionen basiert auf zwei einfachen Tatsachen. Die erste ist, dass Sie nicht reduzieren können, was Sie nicht messen. Und zweitens ist die Reduktionsrate eine Funktion der Geschwindigkeit und des Zugangs zur Qualitätsmessung.

Basierend auf diesen beiden einfachen Ideen haben wir uns entschieden, uns auf die Transformation des Prozesses zur Erstellung von Umweltproduktdeklarationen (EPDs) zu konzentrieren. Als wir 2012 anfingen, war der Prozess der EPD-Erstellung unglaublich mühsam, langsam und kostspielig. Da wir uns bewusst waren, dass Beton 81 TP1 t der weltweiten Treibhausgasemissionen ausmacht und dass es sich um ein fast ausschließlich natürliches Material mit erheblichem Reduktionspotenzial handelt, haben wir uns entschieden, uns zunächst auf Beton zu konzentrieren.

Heute haben unsere Kunden mit unserem automatisierten System über 31.000 EPDs aus 300 Werken in Nordamerika erstellt und sind alle zu innovativen Marktführern bei der Reduzierung von Graukohlenstoff geworden.

Also, was bedeutet das? Eine typische Anlage emittiert etwa 300.000 Tonnen* CO2/Jahr. Innovatives Mix-Design macht eine Reduzierung von 20-30% mit aktuellen Technologien leicht erreichbar. Allein in 300 Werken beträgt eine Reduzierung um 20% 18.000.000 Tonnen/Jahr oder das Äquivalent von rund 14,5 Millionen Autos, die ein Jahr lang gefahren wurden. Und mit etwas mehr Zusammenarbeit im Design-Build-Zyklus und einem stärkeren Fokus auf Leistungsspezifikationen ist noch mehr möglich!

Einige unserer innovativsten Kunden verkaufen freiwillig kohlenstoffarme Mischungen, aber mit der Technologie und der einfachen Messung sind mehr Eigentümer, Architekten und Ingenieure erforderlich, die kohlenstoffarme Materialien und die EPD-Daten zur Unterstützung benötigen. Durch die zusätzliche Zusammenarbeit und Kontaktaufnahme mit innovativen Herstellern sind sogar noch größere Reduzierungen möglich.

* Eine „Tonne“ entspricht 1.000 kg.

de_DEGerman