Merkmal:

Auswirkungen auf die Mitglieder, März 2020

Was tun Sie und Ihr Unternehmen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren?

Amy Seif Hattan

Thornton Tomasetti, Vizepräsident für Unternehmensverantwortung
Amy HattanAls Corporate Responsibility Officer trage ich dazu bei, nachhaltiges Design in allen unseren Disziplinen meines Unternehmens voranzutreiben. In der Vergangenheit standen nachhaltiges Design und Klimawandel für Architekten im Mittelpunkt, nicht jedoch für Bauingenieure. Da die Mehrheit der Fachleute in meiner Firma Bauingenieure sind, habe ich mich sehr über das Potenzial der verkörperten Kohlenstoffreduzierung gefreut, um Bauingenieuren nachhaltiges Design zu bieten, da der Großteil des verkörperten Kohlenstoffs in einem Gebäude aus seinen Strukturmaterialien stammt. Meine Firma hat vor ungefähr acht Jahren begonnen, in diese Gelegenheit zu investieren, als wir dem AIA 2030-Engagement beigetreten sind und beschlossen haben, die Messanforderungen auf einzigartige Weise zu erfüllen - indem wir den in unseren Projekten enthaltenen Kohlenstoff anstelle der vorhergesagten Energieverbrauchsintensität messen.

Diese Jahre der Datenerfassung und -analyse führten zu wunderbaren Partnerschaften für die Forschung in der akademischen Industrie, zuerst mit dem MIT und dann mit dem Carbon Leadership Forum. Wir waren daran interessiert, dass mehr Bauingenieure diese Art der Messung durchführen, da mehr Daten für ein besseres Verständnis der verkörperten Kohlenstoff-Benchmarks und -Ziele benötigt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir frühzeitig mit dem Carbon Leadership Forum, Ceres und anderen zusammengearbeitet, um eine Klimaerklärung für die Bauindustrie zu veröffentlichen. Wir haben unsere Daten für die verkörperte Kohlenstoff-Benchmark-Studie des Carbon Leadership Forums bereitgestellt. Diese Studie dient nun als Vergleichspunkt für Ingenieure, die unser neues Beacon-Tool verwenden, um verkörperten Kohlenstoff in ihren Projekten zu bewerten. Und wir waren Teil des Kernteams, das das Engagement der Structural Engineers 2050 ausgearbeitet hat - das andere Unternehmen dazu inspiriert, den in ihren Projekten enthaltenen Kohlenstoff zu messen, wie wir es im Laufe der Jahre getan haben.

In meiner Firma, Thornton Tomasetti, haben wir den „verkörperten Kohlenstoff-Bug“ schon lange entdeckt. Ich leite unsere verkörperte Carbon Community of Practice, die in vielerlei Hinsicht einem internen verkörperten Kohlenstoffnetzwerk ähnelt, mit einer ständig wachsenden Mitgliederzahl. Innerhalb der Community haben wir Arbeitsgruppen, die sich mit Themen wie Spezifikationen, Bildung und Ressourcenentwicklung, Werkzeugentwicklung, Bewertungen und Berechnungen befassen und wie wir branchenweite Bemühungen unterstützen können.

Wolfgang Werner

Präsident und CEO von Urban Fabrick, Inc.

Wolfgang WernerUrban Fabricks Mission ist es, auf eine nachhaltigere Version unserer gebauten Umwelt hinzuarbeiten. Da die Klimakrise die entscheidende Herausforderung unserer Zeit darstellt, ist es dringend erforderlich, die CO2-Emissionen zu reduzieren, die mit der Art und Weise verbunden sind, wie wir Gebäude entwerfen, bauen und betreiben. Wir wissen, dass ein Fokus auf verkörperte Kohlenstoffemissionen unseren kontinuierlichen Fokus auf betriebliche Energieeffizienz und die damit verbundenen betrieblichen Emissionen ergänzen muss! Aus diesem Grund haben wir vor einigen Jahren die strategischen Entscheidungen getroffen, Life Cycle Assessment (LCA) in unser Leistungsspektrum aufzunehmen - als Schlüsselinstrument, um die Auswirkungen auf den Kohlenstoff zu quantifizieren und Entwurfsstrategien zu entwickeln, um diese zu reduzieren.
Derzeit sind wir an mehreren Projekten am Flughafen San Francisco beteiligt, um Ökobilanzen durchzuführen. Verkörperte CO2-Reduzierungen sind ein wesentlicher Bestandteil der umfassenderen Nachhaltigkeitsstrategie dieser Projekte zur Unterstützung der ehrgeizigen Umweltagenda des Flughafens und seines ganzheitlichen Ansatzes für CO2.
Wir glauben, dass wir es uns in unserem Zeitalter der Klimakrise im 21. Jahrhundert nicht mehr leisten können, Gebäude nach einem veralteten Designansatz des 20. Jahrhunderts zu entwerfen, der so viele Gebäude mit geringer Leistung hervorgebracht hat. Vielmehr müssen wir uns von Wissenschaft und Daten leiten lassen, um hochleistungsfähige Gebäudeergebnisse in einer Vielzahl von Wirkungskategorien konzipieren und realisieren zu können, und wir sind davon überzeugt, dass die Ökobilanz ein unverzichtbares Instrument dafür sein wird.

Victoria Herrero-Garcia

Nachhaltigkeitsberater, Daylight & WBLCA Analyst, Umgebungsenergie

VictoriaAls WBLCA-Experte (Whole-Building Life-Cycle Assessment) von Ambient Energy bewerte ich Entwurfsoptionen und Baumaterialien, um Teams bei der Optimierung des Entwurfs zu unterstützen und geeignete Materialien auszuwählen, die die gesamten Kohlenstoff- und Umweltauswirkungen ihrer Gebäude reduzieren. Dazu empfehle ich verkörperte Kohlenstoffschwellenwerte für Projektmaterialspezifikationen, verwende frühe Analysewerkzeuge wie den Carbon Designer von One Click LCA während der Konzeptentwurfsgespräche und führe während verschiedener Phasen des Entwurfsprozesses eine WBLCA-Analyse durch, um den Fortschritt zu verfolgen und die verkörperten CO2-Reduktionsziele zu erreichen .
Mein Unternehmen, Ambient Energy, ist Silber-Sponsor des Carbon Leadership Forum und seit März 2019 bin ich freiwilliger Webinar-Koordinator des Verkörperten Kohlenstoff-Netzwerks (ECN). Außerdem bin ich Co-Vorsitzender des ECN Rocky Mountain Chapter. Ich begann mein Interesse an verkörpertem Kohlenstoff gleich nach meinem Praktikum als Honeywell's Act Earth-Koordinator, der mit der Philadelphia University zusammenarbeitete, um den Klimaschutzplan zu entwickeln. Dann mit meiner These: „Minimierung des CO2-Ausgleichs: Ein Rahmen für die Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Bausektor.“
Ich verwende WBLCA und das EC3-Tool, um Designteams bei der Festlegung von Kohlenstoffschwellenwerten bei der Auswahl von Beton und Produkten zu unterstützen.

Bruce King

Hauptautor, "The New Carbon Architecture"
Bauingenieur, Direktor des Ecological Building Network (EBNet)

Bruce King

Bruce King

Wir sind hier bei angenehm angenehm Ökologisches Gebäudenetzwerk (EBNet) über die kürzlich vergangene Bauvorschriften für kohlenstoffarmen Beton in Marin County, Kalifornien. Umso mehr, als es anscheinend breite Aufmerksamkeit erhält - und hoffentlich bald eine weit verbreitete Nachahmung. Jetzt bauen wir eine Online-Bibliothek mit kohlenstoffarmem Gebäudewissen auf BuildWell-Quelle. Ursprünglich als passiver Aufbewahrungsort für alle Forschungen zu natürlichen und kohlenstoffspeichernden Materialien konzipiert, wird es bald noch viel mehr sein. Zum einen muss mit dem Start von EC3 jemand EPDs für Dinge wie Stampflehm, Strohballen, Bambus und Versandbehälter liefern. Wir beabsichtigen, ausreichende Mittel aufzubringen, um eine Reihe von „natürlichen“ EPDs zu entwickeln, die in EC3 einfließen und somit die Sichtbarkeit und Lebensfähigkeit verbessern. Wir werden in Kürze auch eine viel benutzerfreundlichere und robustere Website als die derzeit online erstellte erstellen, kurze Informationsvideos entwickeln und ein Forum für Gespräche wie ECN für Benutzer mit ähnlichen Interessen bereitstellen. Die BuildWell-Quelle wird einen fehlenden Bedarf decken, indem Benutzer mit dem technischen Hintergrund verbunden werden, der für Innovation, Design und die Genehmigung der vielen alten und neuen alternativen Bautechnologien wesentlich ist.

de_DEGerman