Auswirkungen auf die Mitglieder, Mai 2021

Was tun Sie und Ihr Unternehmen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren?

Louise Hamot

Global Lead of Lifecycle Research, Integral Group

Schon seit meiner frühesten Tätigkeit als Architekt hat mich das Studium der Materialien gefesselt. Während meiner Zeit bei McLennan Design, einem Architekturbüro, hatte ich eine Offenbarung, als ich an einem Wohnprojekt der „Living Building Challenge“ arbeitete. Ich leitete die materiellen Aspekte des Projekts und erkannte, dass die Umwelt-, Gesundheits-, Sozial-, Wirtschafts- und Technologiefragen im Zusammenhang mit der Materialwahl von zentraler Bedeutung für die endgültige Qualität und Wirkung unserer Gebäude auf Mensch und Umwelt sind. Ich habe verstanden, dass das Hinterfragen unserer Materialwahl durch jede dieser Linsen ein ganzheitliches Denken ermöglicht, was zu regenerativen Baulösungen führt.

Kurz nachdem ich als Nachhaltigkeitsingenieur (ich habe ein Ingenieurdiplom in Bauphysik) zu Integral Group, einem globalen Deep-Green-Engineering-Unternehmen, gekommen bin, war es für mich selbstverständlich, die Umweltauswirkungen der Materialien, die in den mechanischen, elektrischen und öffentlichen Gesundheitsdiensten. Ich bin der Überzeugung, dass das Lifecycle-Denken vollständig in den Designprozess integriert werden sollte, um einen signifikanten Einfluss auf ökosystemischer Ebene zu sehen.

In meiner aktuellen Position bei der Integral Group leite ich die Entwicklung der globalen Lebenszykluspraxis und -forschung von Integral. Ich unterstütze Kollegen, die an der Ökobilanzarbeit in Nordamerika, Australien und Europa beteiligt sind, um Architekten und Kunden bei Entwurfsstrategien zur Verbesserung ihrer Umweltauswirkungen zu beraten, wobei der Schwerpunkt auf der Reduzierung der Kohlendioxidemissionen liegt. Meine Arbeit bei der Entwicklung von Embodied-Carbon-Studien und Faustregeln im MEP-Design hat Ingenieure und Designteams dabei unterstützt, frühzeitig im Designprozess die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Ich bin sehr stolz darauf, durch die folgenden Initiativen daran gearbeitet zu haben, die Emission von Kohlendioxid zu reduzieren:

  • Erstellung einer Embedded Carbon-Berechnungsmethodik (CIBSE TM 65) auf Produktebene für mechanische, elektrische und öffentliche Gesundheitsgeräte, wenn keine EPDs verfügbar sind. Auf diese Weise können konsistente Studien (eine Studie zum Thema Heizung in Wohngebäuden wird derzeit durchgeführt) durchgeführt werden, um Hotspots und wichtige Hebel zu verstehen.
  • Schreiben ein Kältemittel Best Practice Guide um Konstruktionsteams und Ingenieuren zu helfen, die mit Kältemittel verbundenen Auswirkungen zu mindern. Dies ist die erste Anleitung dieser Art.
  • Entwicklung Die Radiant Whole Life Carbon Studie, Vergleich von VRF-Systemen und Strahlungsheizung in einem Bürogebäude sowohl aus betrieblicher als auch aus Sicht des Embodied Carbon im Detail.
  • Arbeiten mit Transparenz schaffen bei der Schaffung einer Basislinie für den verkörperten Kohlenstoff für MEP-Ausrüstung, um die Industrie als Ganzes weiterzubilden.
  • Mitarbeit beim Schreiben des ersten LETI Eingearbeiteter Carbon-Primer.

 Louise Hamot

Brian McSweeney

Bauingenieur, TLC Engineering

„Eine nachhaltige Zukunft“ – diese Worte werden in unserer heutigen Welt häufig umgeworfen, und viele sind begeistert und konzentrieren sich darauf, wie wir gute Verwalter unseres Planeten sein können. In der Baubranche haben wir uns auf die Reduzierung der Kohlendioxidemissionen im Zusammenhang mit dem Betrieb unserer Gebäude konzentriert. Dieser „Betriebskohlenstoff“ resultiert aus dem Einsatz von HLK beim Heizen und Kühlen, bei der Beleuchtung und anderen Prozessen, die unsere Gebäude tagtäglich funktionstüchtig machen.

Bis vor kurzem sahen die meisten Bauingenieure (und viele tun es immer noch) ihren Beitrag zur Reduzierung des Treibhauspotenzials und der Kohlenstoffemissionen als ein paar einfache Zeilen in den Spezifikationen für jedes Projekt. Lokale Beschaffung und recycelter Inhalt sind für uns die wichtigsten Punkte und fühlen sich immer wie eine schnelle einmalige Anspielung auf Nachhaltigkeit an. Für mich persönlich war es nie genug, dass dies unser Beitrag ist, aber bis ich in den Nachhaltigkeitsausschuss des Structural Engineering Institute (SEI) eingeführt wurde, war mir nicht bewusst, dass wir noch viel, viel mehr tun können, um die CO2-Emissionen zu reduzieren ganz nebenbei entwerfen und spezifizieren wir Materialien und Formen für unsere Projekte.

SEI und das Sustainability Committee starten in diesem Herbst eine Initiative namens SE2050 Challenge, die durch Bildung, Ressourcen und Partnerschaften mit anderen nachhaltigkeitsorientierten Organisationen versucht, Bauingenieure an die Spitze dieser neuen Grenze der CO2-Reduzierung von Gebäuden zu bringen. Unternehmen werden aufgefordert, sich anzumelden und sich zu verpflichten SE2050, mit dem Ziel, bis 2050 in unseren Gebäuden Netto-Null-Kohlenstoffemissionen zu erzielen.

Wir können diese Herausforderung nicht alleine bewältigen, und wir sollten dies auch nicht versuchen. Die CLF-Communitys im Internet werden einen wichtigen Ausgangspunkt für diejenigen bieten, die in das Gebiet der Berechnungen von Embodied Carbon eingeführt werden, und ihnen dabei helfen, Embodied Carbon Action Plans (ECAPs) zu entwickeln und umzusetzen. Es wird ein großartiger Ort sein, um Ideen auszutauschen und Forschung und Berechnungen in neue Richtungen zu treiben.

Für diejenigen, die die LEGO Masters-Show gesehen haben (ich bin ein solcher Fan), wissen wir, dass wir alle Teile und Portionen beitragen müssen, um unser Netto-Null-Ziel bis 2050 zu erreichen. Wir müssen die bereits verfügbaren Tools und Ressourcen nutzen, damit die Teilnahme für jedes Unternehmen, das sich zu SE2050 verpflichtet, schnell beginnen kann – Tools wie das EC3-Tool; Beiträge von Mitgliedern von CLF, SEI, Architecture 2030 und anderen; und die unzähligen anderen Ressourcen, die einen guten Ausgangspunkt für diejenigen bieten, die neu im Umgang mit verkörpertem Kohlenstoff sind.

Ich freue mich, ein Teil dieses Prozesses zu sein. Als Moderator des CLF-Strukturforums ist es mein Ziel, Gespräche anzuregen, Veranstaltungen und Ressourcen hervorzuheben und allgemein Verbindungen zwischen Mitgliedern der Ingenieurs-Community zu erleichtern. Ich möchte auch als Verbindung zum SEI-Nachhaltigkeitsausschuss für diejenigen dienen, die Fragen, Kommentare und Ideen haben. Wir freuen uns über Ihre aktive und begeisterte Teilnahme. Und wir sind gespannt, was die Zukunft bringt!

Brian McSweeney

Lindsay Rasmussen

Sr. Program Manager, Architecture 2030, until May 2021 when she joins Rocky Mountain Institute’s Urban Transformation Program

Ich hatte eine einzigartige Erziehung; Aufgewachsen in einem, was für mich persönlich und beruflich schon jetzt ein Traumhaus wäre: ein netzunabhängiges, passiv gestaltetes Blockhaus auf der wunderschönen Grand Mesa in Colorado. Mein Haus wurde mit Solarenergie und einem Mikro-Wasserkraftsystem betrieben und nutzte im Winter passive Solargewinne für Wärme und im Sommer durch Beschattung und Nachtspülung, um das Haus auf natürliche Weise zu kühlen.

Es überrascht nicht, dass unser Zuhause meine Liebe für Architektur und Hochleistungsdesign entfachte, was mich dazu inspirierte, einen Abschluss in Architektur an der University of Oregon zu machen. Dort wurde ich auch zertifizierter Passivhaus-Berater und interessierte mich dabei zunehmend für die Kohlenstoffauswirkungen von Ultra-High-Performance-Gebäuden. Ich habe ein Forschungsprojekt mit einer Abschlussarbeit durchgeführt, in der die Auswirkungen von Embodied Carbon sowohl von traditionellem als auch von Hochleistungsdesign verglichen wurden, um die Beziehung zwischen Embodied und Operational Carbon besser zu verstehen.

Diese Leidenschaft hat mich dazu geführt Architektur 2030, eine gemeinnützige Organisation, die sich der Dekarbonisierung der globalen gebauten Umwelt verschrieben hat. Als Senior Program Manager bei Architecture 2030 leitete ich die Bildungs- und Kohlenstoffinitiativen der Organisation, einschließlich der Carbon Smart Materials Palette, ebenso wie CO2-Positive RUHE! 1,5ºC Globales Teach-In, und zuletzt die Leadership Summit für Klima, Holz und Wälder (zusammen mit dem World Wildlife Fund, Ecotrust, dem Washington Environmental Council und dem Carbon Leadership Forum einberufen).

Während meiner gesamten Zeit bei Architecture 2030 hat sich meine nerdige Liebe zu verkörpertem Carbon zu einem Materialfokus entwickelt, der hauptsächlich durch umfangreiche und gründliche Forschungen zur Entwicklung der Carbon Smart Materials Palette angetrieben wird. Die Materialpalette ist eine kostenlose Online-Ressource, die die Eigenschaften von hochschlagfesten Materialien identifiziert, die zu ihrer Kohlenstoffauswirkung beitragen, und Wege zur Reduzierung von Kohlenstoff durch Design und Spezifikation aufzeigt. Die Materialpalette bietet Designern auf der ganzen Welt Werkzeuge und Ansätze zur Reduzierung von Kohlenstoff Kohlenstoff in frühen Entwurfsentscheidungen und wenn EPDs und LCA-Tools nicht verfügbar oder zugänglich sind, und hebt auch „intelligente Kohlenstoffmaterialien“ hervor, die Kohlenstoff natürlicherweise binden.

Ende Mai werde ich am Urban Transformation Program des Rocky Mountain Institute teilnehmen, das sich darauf konzentriert, mit klimakritischen Städten weltweit zusammenzuarbeiten, um Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig die Widerstandsfähigkeit, Lebensqualität und soziale Gerechtigkeit zu erhöhen.

Lindsay Rasmussen

Lukas Lombardi

Bauingenieur: Thornton Tomasetti

Als Bauingenieur, der sich mit den bevorstehenden Herausforderungen des Klimawandels beschäftigt, habe ich mich viel gefragt, welche Auswirkungen ich jetzt haben kann und möchte in meiner Karriere. Das Carbon Leadership Forum hat einer Vision der Dekarbonisierung der gebauten Umwelt durch gemeinsames Handeln Luft gemacht. Um die Kohlendioxidemissionen im erforderlichen Ausmaß zu reduzieren, bedarf es eines Kulturwandels, und der Weg zum Kulturwandel führt über organisierte Gemeinschaftsbildung. Es war inspirierend zu sehen, wie dieses Modell im letzten Jahr exponentiell gewachsen ist. Während dieser Zeit habe ich versucht, meine Rolle sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene und in Gemeinschaften von Bauingenieuren sowie als integriertes Mitglied der AEC-Community zu spielen.

Das SE 2050 Commitment-Programm, ursprünglich als SE 2050 Challenge von CLF konzipiert, katalysiert Bauingenieure im In- und Ausland. Als Teil des Leitungsgremiums habe ich geholfen, den Rahmen eines Programms zu entwickeln, das die Erfolge des AIA 2030-Programms und die Anleitung verbündeter Organisationen wie der CLF übernommen hat. Dieser Rahmen baut auf Bildung, Berichterstattung, Reduktionsstrategien und Interessenvertretung auf. Mit Stand April 2021 entwickeln 38 Unternehmen Aktionspläne und berechnen den Embodied Carbon für ihre Projekte. In meinem Unternehmen Thornton Tomasetti wird dieses Programm von einer Community of Practice mit über 100 Mitgliedern umgesetzt, die Präsentationen halten, die neuesten Nachrichten teilen und ihr Wissen in die Projektarbeit einbringen. Diese Bemühungen gipfelten im ersten Embodied Carbon Summit des Unternehmens während der Earth Week in diesem Jahr.

Vor Ort habe ich mich mit anderen CLF-Initiatoren zusammengetan, um einen Hub in Los Angeles zu schaffen. Im letzten Jahr haben wir monatliche Veranstaltungen organisiert und AEC-Profis in der Umgebung von LA Raum geboten, um zu lernen und ihre Stimme zu dieser wachsenden Bewegung zu teilen. Wir haben jetzt über +120 Abonnenten. Von unglaublichen Menschen mit einem gemeinsamen Ziel umgeben zu sein, hat meine Arbeit und mein Leben motiviert – es macht Spaß!

Die Welt erwartet von der AEC-Industrie Innovationen, um ehrgeizige und notwendige CO2-Reduzierungsziele zu erreichen. Die Wahl liegt bei uns. Die CLF-Gemeinschaft bietet ein Licht der Hoffnung, dass eine Netto-Null-Zukunft möglich ist, sollte der Wandel von Einzelpersonen ausgehen, die von einer Bewegung ermächtigt werden, deren Erfolg am Erfolg aller gemessen wird und die niemandem gehört. Lassen Sie uns das gemeinsam tun.

Lukas Lombardi

Latest Member Impact Essays

Member Impact – June 2023

Member Impact – June 2023

What are you and your company doing to help reduce embodied carbon emissions? Christopher G. Williams Vice President, Thornton Tomasetti I have been a practicing structural engineer now for nearly two decades. In 2018, I attended the Mass Timber Conference in...

Member Impact – April 2023

Member Impact – April 2023

What are you and your company doing to help reduce embodied carbon emissions? Kevin Harris Director of Technical Services at Verdacity I deal with the fundamentals of what makes something “sustainable”. What impact do materials and systems have on the planet, and on...

Auswirkung auf Mitglieder – März 2023

Auswirkung auf Mitglieder – März 2023

What are you and your company doing to help reduce embodied carbon emissions? Anna Lasso Founder and CEO, Smart EPD LLC I first developed an awareness and interest in environmental issues when working as a supply chain analyst at Coca-Cola. When I searched for ways to...

Auswirkungen auf Mitglieder – Januar 2023

Auswirkungen auf Mitglieder – Januar 2023

What are you and your company doing to help reduce embodied carbon emissions? Christopher Meek Professor, UW Department of Architecture; Director, UW Integrated Design Lab, research group within the Department of Architecture in the College of Built Environments of...

Auswirkung auf Mitglieder – Dezember 2022

Auswirkung auf Mitglieder – Dezember 2022

Was tun Sie und Ihr Unternehmen, um dazu beizutragen, die verkörperten Kohlenstoffemissionen zu reduzieren? Justin Schwarthoff AIA LFA, Architekt und Leiter der verkörperten Kohlenstoffforschung, LMN Architects Mein Weg zu nachhaltigem Design begann so, wie es für viele andere ...

Auswirkungen auf Mitglieder – November 2022

Auswirkungen auf Mitglieder – November 2022

Was tun Sie und Ihr Unternehmen, um dazu beizutragen, die verkörperten Kohlenstoffemissionen zu reduzieren? Scott Morris Direktor für Kohlenstoffbindung beim Immobilienentwickler Marisol Malibu und Direktor der Low Carbon Initiative Lösungen sind überall, wir müssen nur handeln...

Auswirkungen auf Mitglieder – Oktober 2022

Auswirkungen auf Mitglieder – Oktober 2022

Was tun Sie und Ihr Unternehmen, um dazu beizutragen, die verkörperten Kohlenstoffemissionen zu reduzieren? Bonnie Frye Hemphill Direktorin für Politik und Partnerschaften bei UMC Inc.; Vorstandsmitglied der NW Energy Coalition und des Clean Energy Transition Institute Ich arbeite Vollzeit für das Klima...

Auswirkung auf Mitglieder – September 2022

Auswirkung auf Mitglieder – September 2022

Was tun Sie und Ihr Unternehmen, um dazu beizutragen, die verkörperten Kohlenstoffemissionen zu reduzieren? Beth Lavelle Senior Associate, SERA Architects Ich bin im ländlichen Ohio aufgewachsen, wo mein Verständnis von Architektur sehr begrenzt war und Nachhaltigkeit kein Wort in meinem Vokabular war - aber ich wusste...

To view more Member Impact essays,
follow the link below