4. Juni 2020

Bauingenieure aufgefordert, verkörperten Kohlenstoff bis 2050 zu beseitigen

Im Jahr 2019 gab das Carbon Leadership Forum die SE 2050 Challenge heraus:

„Alle Bauingenieure müssen den in ihren Projekten enthaltenen Kohlenstoff bis 2050 verstehen, reduzieren und letztendlich eliminieren.“

Die Erkenntnis, dass Baustoffe mindestens 501 TP1T des Kohlenstoffs ausmachen, der bei der Herstellung, Lieferung und Installation von Materialien für Neubauten freigesetzt wird, und die neuesten IPCC-Berichte zeigen, dass der Bausektor nur noch bis 2050 Zeit hat, um die Kohlenstoffneutralität zu erreichen, mehr denn je. Mitglieder der Bauingenieure haben die Möglichkeit, die Flugbahn des Bausektors zu ändern.

Konzipiert und entwickelt von Mitgliedern des Carbon Leadership Forum - darunter Duncan Cox (Thornton Tomasetti), Catherine De Wolf (MIT / EPFL), Amy Hattan (Thornton Tomasetti), Erin McDade (Architektur 2030), Kate Simonen (Carbon Leadership Forum / UW), Wil Srubar (U Colorado Boulder) und Frances Yang (Arup) - Die SE 2050 Challenge wurde entwickelt, um Bauingenieure und ihre Unternehmen dazu zu bewegen, verkörperte Kohlenstoff-Benchmarks und ehrgeizige Reduktionsziele zu erreichen und für ihre bedeutende Rolle anerkannt zu werden auf diese Ziele hin spielen.

Ein Sitz in der ersten Reihe für die Entwicklung der Herausforderung

durch Frances Yang
Associate und Nachhaltigkeitsberater bei Arup in San Francisco

Frances Yang

Frances Yang, Associate und Nachhaltigkeitsberaterin bei Arup in San Francisco

Die Reise der SE 2050-Initiative begann vor vier Jahren, katalysiert durch mehrere Aktivitätsströme in die gleiche Richtung. Die sieben Personen, die die Initiative ins Leben gerufen haben, hatten zwei Hauptmotive: Wir wollten Bauingenieure dazu inspirieren und einbeziehen, verkörperten Kohlenstoff in ihren Entwürfen zu reduzieren und Daten zur Festlegung von Benchmarks und Zielen beizutragen. Das Carbon Leadership Forum hatte gerade eine abgeschlossen umfassende Benchmarking-Studie Dabei wurde die Notwendigkeit erkannt, systematischer und organisierter mehr Daten zu sammeln, um verkörperte Kohlenstoffziele für die Architektur 2030 festzulegen.

Arup wurde aufgrund mehrerer Berührungspunkte zum Beitritt eingeladen. Unsere eigene Geschichte beinhaltete eine interne Anstrengung ab 2009, um verkörperte Kohlenstoff-Benchmarks zu erhalten, indem Daten aus über 80 Projekten aus öffentlich zugänglichen Fallstudien und unseren eigenen zusammengestellt wurden. Dies war auch der Beginn einer internen Projektverfolgung. Als der CLF Daten für Architektur 2030-Ziele benötigte, konnten wir mehr als 400 Datenpunkte für die Benchmarking-Studie anbieten. Parallel dazu war Arup an der Erstellung der britischen WRAP-Verkörperungsdatenbank (jetzt RICS) beteiligt und an der Entwicklung der MIT-Materialmengen-Datenbank beteiligt. Diese Aktivitäten spiegeln das jahrzehntelange Engagement von Arup für Nachhaltigkeit und die Überzeugung des Unternehmens wider, dass die Bekämpfung des gesamten Kohlenstoffgehalts in der gebauten Umwelt für seine Mission, „eine bessere Welt zu gestalten“, von wesentlicher Bedeutung ist.

Während wir sieben unsere Organisationen auf unsere eigene Art und Weise voranbrachten, stellten wir fest, dass wir durch das Zusammenkommen ein Programm starten konnten, um die gesamte Gemeinschaft der Bauingenieure zu erreichen. Inspiriert von der AIA 2030 VerpflichtungWir haben gesehen, dass ein Programm zur Motivation, Ausstattung und Rechenschaftspflicht von Unternehmen - und gleichzeitig nützliche Daten für wissenschaftliche und politische Gemeinschaften bereitstellt - für die Hoffnung, bis 2050 den Netto-Null-Kohlenstoffgehalt zu erreichen, von entscheidender Bedeutung ist SE 2050 zu initiieren.

Unter der Schirmherrschaft des CLF haben wir die SE 2050 Herausforderung. Wir konnten das CLF-Netzwerk nutzen, um in nur 4 Wochen 140 Unterschriften von Bauingenieuren und Unterstützern zu sammeln Institut für Bauingenieurwesen (SEI) sich zu verpflichten, „den in ihren Projekten enthaltenen Kohlenstoff bis 2050 zu verstehen, zu reduzieren und letztendlich zu beseitigen“. Wir haben uns direkt an den SEI-Nachhaltigkeitsausschuss gewandt und waren hocherfreut, dass der Ausschuss schnell die SE 2050-Arbeitsgruppe gebildet hat. In kurzer Zeit sicherte sich die Arbeitsgruppe ein ganztägiges Treffen mit Mitgliedern des SEI-Gouverneursrates, erstellte eine erstaunliche Website und startete offiziell die Beta-Phase des SE 2050-Verpflichtungsprogramms. Das CLF war auch bei dem persönlichen Treffen mit der SEI-Führung von entscheidender Bedeutung. Zusammen mit seinen langjährigen Partnern von AIA, Architecture 2030 und USGBC brachte das CLF sowohl Dringlichkeit als auch Einladung mit, die noch nie zuvor in Fragen unserer Klimakrise an unsere nationale Organisation für Tragwerksplanung gerichtet worden waren. SEI billigte einige Monate später die SE 2050 Challenge.

Als jemand, der in der Inkubationsgruppe SE 2050 war und jetzt im SEI SE 2050-Komitee ist, freue ich mich über das Engagement und die Aussichten von SE 2050 und darüber, wie es die Bemühungen der sieben Gründungsmitglieder auf diese beiden ursprünglichen Ziele beschleunigen wird. Wir stehen noch am Anfang der Straße, da noch viel zu tun ist. Also mach mit! Während das SEI-Komitee jetzt den Weg weist, gibt es auf diesem geraden und breiteren Weg, den der CLF geebnet hat, viel Platz für alle.

Bauingenieure reagieren auf die Herausforderung

durch Michael Gryniuk
Associate und Projektmanager bei LeMessurier in Boston

Mike Gryniuk

Michael Gryniuk, Associate und Projektmanager bei LeMessurier in Boston

Als sich das Carbon Leadership Forum (CLF) Ende 2017 mit dem Konzept der SE 2050 an das Nachhaltigkeitskomitee des Structural Engineering Institute (SEI) der American Society of Civil Engineers (ASCE) wandte, war ich erst seit Monaten im Komitee, war aber sofort begeistert . Ich war fasziniert von der Möglichkeit, strukturelle Systeme so zu gestalten, dass die CO2-Emissionen auf Null sinken! Das Timing war auch perfekt.

Ich hatte angefangen zu fragen, welchen Einfluss meine Karriere auf die Umwelt hatte. Ich verbringe einen Großteil meiner Freizeit im Wald mit Radfahren oder Wandern. Ich habe eine Wertschätzung für die Natur und die entscheidende Bedeutung ihres Schutzes entwickelt. Ausgestattet mit einem Verständnis der Wissenschaft hinter der globalen Erwärmung und der dringenden Notwendigkeit, unsere im Pariser Klimaabkommen weiter hervorgehobenen Treibhausgasemissionen zu begrenzen, versuche ich, Wege zu finden, um Treibhausgase auf persönlicher Ebene zu begrenzen. Aber habe ich in allen Aspekten meines Lebens genug getan? Wie viel Einfluss hatten die von mir entworfenen Gebäude wirklich? Die Welt ist schließlich schrecklich groß.

Ungefähr 4 Monate zuvor war ich 3 Jahre in einem 5-jährigen Prozess der Leitung der Entwurfs- und Bauleitung eines großen gemischt genutzten Entwicklungsprojekts in Boston, das sich in den frühen Bauphasen befand. Die große Ausgrabung war abgeschlossen, der Untergrund vorbereitet, die Stangen gebunden und die Formen für eine Betonplatzierung mit einer Matte von 3.500 Kubikmeter festgelegt. Mein innerer Nerd war ziemlich aufgeregt. Ein paar Tage später führte ich einige grundlegende Berechnungen (wahrscheinlich anstatt die Zeichnungen des Stahlgeschäfts zu überprüfen, wie ich es sollte) für den verkörperten Kohlenstoff der Matte durch. „Das kann nicht richtig sein“, erinnere ich mich. "Ja wirklich?". Es war. Ich müsste mein Auto mehr als 8.000 Mal von Boston in die White Mountains von New Hampshire und wieder zurück fahren, um das entsprechende Kohlendioxid zu erreichen. Ich muss arbeiten.

Von der Einführung von SE 2050 bis jetzt habe ich mich fast ausschließlich darauf konzentriert, ein offiziell von SEI genehmigtes SE 2050-Verpflichtungsprogramm Wirklichkeit werden zu lassen. Und hatten das absolute Vergnügen, dies mit einer äußerst talentierten und engagierten Gruppe von Freiwilligen zu tun. Freunde finden und der Umwelt helfen. Zwei für zwei! Unsere Gruppe hat in den letzten zwei Jahren unermüdlich daran gearbeitet, die verschiedenen Erfolge und Herausforderungen mit Entschlossenheit und Intelligenz zu meistern. Am 19. Dezember 2019 stimmte der Gouverneursrat der SEI dafür, die SE 2050-Herausforderung des CLF zu billigen, und am 8. April 2020 stimmten sie für die formelle Einrichtung des SE 2050-Verpflichtungsprogramms und unseres SE 2050-Ausschusses, für den ich die Ehre habe, als aktueller zu fungieren Stuhl. Wir planen, das Programm im November bei Greenbuild zu starten.

Mein Engagement beim SEI Sustainability Committee und bei SE 2050 und dem CLF hat sich direkt auf meine Karriere als Bauingenieur bei LeMessurier ausgewirkt, wo ich jetzt die Nachhaltigkeitsgruppe unseres Unternehmens leite, die neue und einzigartige Best Practices für Nachhaltigkeit entwickelt. Wir haben jetzt engagierte Mitarbeiter, die das Unternehmen bei allen Fragen im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit bei der Projektunterstützung unterstützen können, und ich bin stolz darauf, dass LeMessurier seit 2018 Sponsor des CLF ist. Wir waren auch eines der ersten Unternehmen, das sich angemeldet hat an der SE 2050 Challenge des CLF teilgenommen und war ein Early Adopter und Sponsor des EC3-Tools.

Wirst du nicht die gleiche Verpflichtung eingehen und uns helfen, gemeinsam Fortschritte zu machen?

 

Neueste Funktionen

Die Embodied Carbon Challenge für Indien

Kickoff für CLF Bengaluru skizziert Möglichkeiten für Zusammenarbeit und Aktionvon Abhinav Sujit Projektleiter und Architekt für klimArt Pvt Ltd,...

Wir stellen vor: Meghan Lewis

Senior Researcher, Carbon Leadership Forum, Universität Washington Meghan Lewis ist Senior Researcher beim Carbon Leadership Forum, wo sie ...

Wir stellen vor: Stephanie Carlisle

Senior Researcher, Carbon Leadership Forum, Universität Washington Stephanie Carlisle ist Architektin und Umweltforscherin, deren Arbeit ...

Wir stellen vor: Monica Huang

Forschungsingenieurin, Carbon Leadership Forum, Universität Washington Monica Huang ist eine Forschungsingenieurin mit Erfahrung im Umweltlebenszyklus ...

Wir stellen Andrew Himes vor

Direktor für Collective Impact, Carbon Leadership Forum, University of Washington Andrew Himes ist Direktor für Initiativen zur kollektiven Wirkung zur Reduzierung...

Renee Cheng: Change Agency, Wertänderung

Inmitten der Pandemie, des wirtschaftlichen Absturzes und der Schreie nach sozialer Gerechtigkeit wartet eine Kollision auf uns, die neue Fragen für den Designberuf aufwirft, schreibt ...

Wir stellen Anthony Hickling vor

Geschäftsführer, Carbon Leadership Forum, Universität Washington Anthony Hickling hat Erfahrung in der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit als ...

Unsere Mission ist Transformation

von Kate Simonen Gründungsdirektorin des Carbon Leadership Forum Wir erleben einen außergewöhnlichen Moment in der Geschichte der Menschheit, als ob die ...

Die Nehemia-Initiative

Aufbau einer geliebten Gemeinschaft während der Arbeit an der Dekarbonisierung von Gebäuden von Mark Jones mit Andrew Himes Der Central District ist ein historisch schwarzer ...

de_DEGerman