Von Mitgliedern geführt
Initiativen

Initiative: Structural Engineers Challenge

Strukturmaterialien und der Weg zur Null

Die Erkenntnis, dass Baustoffe mindestens 501 TP1T des Kohlenstoffs ausmachen, der bei der Herstellung, Lieferung und Installation von Materialien für Neubauten freigesetzt wird, und die neuesten IPCC-Berichte zeigen, dass der Bausektor nur noch bis 2050 Zeit hat, um die Kohlenstoffneutralität zu erreichen, mehr denn je. Mitglieder der Bauingenieure haben die Möglichkeit, die Flugbahn des Bausektors zu ändern.

Die SE 2050 Challenge, eine Initiative, die von Mitgliedern des Carbon Leadership Forum konzipiert und entwickelt wurde, sollte Bauingenieure und ihre Unternehmen dazu anregen, verkörperte Kohlenstoff-Benchmarks und ehrgeizige Reduktionsziele zu erreichen, und für die bedeutende Rolle anerkannt werden, die sie für diese spielen können Ziele.

Die SE 2050 Challenge lautet:

„Alle Bauingenieure müssen den in ihren Projekten enthaltenen Kohlenstoff bis 2050 verstehen, reduzieren und letztendlich eliminieren.“

Sich der Herausforderung stellen

In den USA entwickelt und verwaltet eine Gruppe von Bauingenieuren aktiv ein umfassendes Programm, das SE 2050 Commitment Program.

Diese Gruppe, die vom Nachhaltigkeitsausschuss des Structural Engineering Institute (SEI) der American Society of Civil Engineers (ASCE) entwickelt wurde, konzentriert sich darauf, ihre Fachgemeinschaft dabei zu unterstützen, bis 2050 Netto-Null-Kohlenstoff-Struktursysteme zu erreichen. Im April 2020 hat die SEI die Arbeit der Gruppe gebilligt, und die SE 2050-Verpflichtung ist jetzt ein offizielles Programm der SEI. Diese Unterstützung wird das Bewusstsein und das Engagement exponentiell steigern von Ingenieuren und ihren Firmen mit dem Programm.

Darüber hinaus setzt sich die britische Institution of Structural Engineers (IStructE) für eine Initiative zur Förderung einer „Structural Engineers Declaration“ ein. Unternehmen reagieren in ganz Großbritannien und geben jeweils eine Erklärung ab und verpflichten sich, ein Netto-Null-Kohlenstoff-Ziel zu erreichen.

Bauingenieure des Vereinigten Königreichs ergreifen Maßnahmen

Ähnlich wie bei der SE 2050 Challenge und dem entsprechenden SE 2050 Commitment Program freuen wir uns bekannt zu geben, dass die Bauindustrie in ganz Großbritannien (im Rahmen der britischen Bauingenieure, die Klima- und Biodiversitätsnotfälle deklarieren) Erklärungen abgegeben hat, um ein Netto-Null-Kohlenstoff-Ziel zu erreichen. Die Institution of Structural Engineers (IStructE) in Großbritannien setzt sich für eine Initiative zur Förderung der „Structural Engineers Declaration“ ein.

Entwicklung des SE 2050-Engagements

Structural Engineers 2050 Challenge von CLF-Mitgliedern konzipiert

CLF gibt Structural Engineers 2050 Challenge heraus

Die SEI-Arbeitsgruppe für Nachhaltigkeit entwirft ein SE 2050-Verpflichtungsprogramm

SEI unterstützt die Vision der SE 2050 Challenge

Arbeitsgruppe startet SE 2050-Website »

SE 2050 Commitment wird ein offizielles Programm der SEI

Bauingenieure Herausforderung: Ziel

Das Ziel der Structural Engineers 2050 (SE 2050) Challenge ist es, Bauingenieure zu inspirieren, bis 2050 zur globalen Vision von Zero Carbon-Gebäuden beizutragen und den Fortschritt in Richtung dieser Vision zu messen. Ähnlich wie die AIA 2030 Challenge für betriebliche Energie in Gebäuden wird diese SE 2050-Initiative Bauingenieure dazu herausfordern, verkörperte Kohlenstoff-Benchmarks und immer höhere Reduktionsziele in einem „Wettlauf um das effizienteste Gebäude“ zu erreichen, wenn wir uns dem Jahr 2050 nähern.

Handel jetzt

Beschleunigung der Kohlenstoffreduzierung durch Maßnahmen

Bauingenieure! Führen Sie heute die folgenden Schritte aus, um die verkürzte Kohlenstoffreduzierung in strukturellen Systemen und Materialien zu beschleunigen:

  1. Bewerten Sie den Kohlenstoffgehalt struktureller Systeme und erstellen Sie einen Plan zur Reduzierung und Bilanzierung.
  2. Wenden Sie weniger verkörperte Kohlenstoffdesignstrategien (einschließlich Wiederverwendungs- und leistungsbasierter Spezifikationen) und Materialauswahl in Projekten an.
  3. Ermutigen Sie die Industrie und die Politik, die Verfügbarkeit von Materialien mit niedrigem Kohlenstoff- und Kohlenstoffgehalt zu erweitern.
  4. Arbeiten Sie mit anderen Designfachleuten zusammen, um den gesamten Kohlenstoffgehalt von Gebäuden zu reduzieren.
  5. Überprüfen Sie den Kohlenstoffgehalt der strukturellen Systeme von Gebäuden und Infrastruktur und bewerten Sie die Fortschritte bei der Erreichung der Reduktionsziele.
  6. Teilen Sie Wissen und Daten, um umfassendere Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes zu beschleunigen.

Kein Bauingenieur?

Wenn Sie Architekt, Eigentümer oder Bauunternehmer sind, können auch Sie Maßnahmen ergreifen.

  1. Zeigen Sie bei der Auswahl Ihres nächsten Partners für Tragwerksplanung die Liste der Unternehmen an, die sich zu Null verpflichtet haben, und berücksichtigen Sie diese wichtige Verpflichtung bei Ihrer Entscheidungsfindung.
    Unterzeichner auf dieser Website anzeigen »
    Besuchen Sie die Website von Structural Engineers Declare »
  1. Wenn Sie Ihre bevorzugten Statiker auf diesen Listen nicht sehen, setzen Sie sich mit ihnen in Verbindung und teilen Sie ihnen mit, wie wichtig dieses Engagement für Sie ist, und bitten Sie sie, Unterzeichner zu werden.

Vielen Dank, dass Sie Maßnahmen ergriffen haben!

Commit to Zero: Das SE 2050-Commitment-Programm

Inspiriert davon, wie die Architekturgemeinschaft auf die Architektur 2030 Herausforderung und wie das American Institute of Architects (AIA) mit dem folgte 2030 VerpflichtungEin Team von Bauingenieuren hat sich zum Ziel gesetzt, ein umfassendes Programm zu entwickeln und zu verwalten, mit dem sichergestellt werden soll, dass bei der Planung und dem Bau unserer Konstruktionssysteme wesentliche CO2-Reduzierungen erzielt werden. Unter Verwendung eines Modells des kollektiven Handelns kann die SE 2050 Verpflichtung Die Mission des Programms besteht darin, die Leitlinien und Ressourcen bereitzustellen, um bis 2050 Netto-Null-Kohlenstoff-Konstruktionssysteme zu erreichen.

Erklärung der Bauingenieure des Vereinigten Königreichs

In einem (n offener Brief Martin Powell, Vorstandsvorsitzender der Institution of Structural Engineers (IStructE), begrüßte ein britisches Netto-Null-Kohlenstoff-Ziel und ermutigte Unternehmen, ihre Arbeitsweise zu ändern. Er forderte Unternehmen in ganz Großbritannien auf, die „Erklärung der BauingenieureUnd sich zu Handlungen verpflichten.

Geschichte der Structural Engineers Challenge

Die SE 2050 Challenge veranschaulicht die Rolle des Carbon Leadership Forums, das kollektive Aktionsmodell zu nutzen, um „Maßnahmen zu inspirieren, indem seine Mitglieder unterstützt und befähigt werden, neue Ideen und Ansätze durch wirksame Initiativen voranzutreiben“. Die SE Challenge und nachfolgende Verpflichtungen und Erklärungen waren das Ergebnis der außergewöhnlichen, kollektiven Arbeit und der Beiträge eines globalen Netzwerks engagierter Einzelpersonen. Wir möchten ihre außergewöhnliche Arbeit bei der Weitergabe der Geschichte dieser groß angelegten Bemühungen anerkennen.

Geschichte der SE 2050 Challenge

Im Jahr 2014 initiierte Catherine De Wolf deQo (die Datenbank der verkörperten Mengenausgaben) im Rahmen ihrer 2017 abgeschlossenen MIT-Dissertation. Diese Datenbank enthielt strukturelle Materialmengen von professionellen Ingenieuren wie Arup und Thornton Tomasetti (TT). Inspiriert von dieser Zusammenarbeit bestand das Team aus Duncan Cox (TT), Catherine De Wolf (MIT / EPFL), Amy Hattan (TT), Kate Simonen (Carbon Leadership Forum / UW), Wil Srubar (U Colorado Boulder) und Frances Yang ( Arup) entwickelte eine Idee für eine Herausforderung für Bauingenieure, strukturelle Materialmengen und verkörperten Kohlenstoff zu verfolgen und zu melden, und brachte die Idee zum Carbon Leadership Forum (CLF), dessen Sponsoren Arup und TT sind. Im Jahr 2016 richtete CLF eine vorläufige Kernarbeitsgruppe ein, um ein datengesteuertes Engagement für Hochbauunternehmen zu entwickeln, um auf Null-Kohlenstoff-Gebäude hinzuarbeiten. Arup und TT nahmen als Pilotpartner teil und dies wurde als „SE 2050“ bekannt. Im Frühjahr 2018 stellten Frances Yang (Arup) und Wil Srubar (U Colorado) dem ASCE SEI Sustainability Committee die SE 2050 Challenge vor und schlugen vor, dass ASCE / SEI ihre Mitglieder auffordern sollten, ein SE / SEI 2050-Verpflichtungsprogramm zur Verfolgung, Berichterstattung und Arbeit zu erstellen verkörperten Kohlenstoff aus Strukturmaterialien zu reduzieren. Im weiteren Verlauf des Jahres 2018 und bis 2019 hat eine größere Gruppe, zu der eine neu gebildete SE 2050-Arbeitsgruppe innerhalb des SEI-Nachhaltigkeitsausschusses gehört, die Entwicklung des Programms vorangetrieben, um eine breitere Akzeptanz bei den Ingenieurbüros zu fördern. Dies hat zur Entwicklung des SE 2050-Verpflichtungsprogramms unter dem Vorsitz von Michael Gryniuk (LeMessurier) geführt.

 

Als Initiator der Herausforderung engagiert sich das Carbon Leadership Forum für die Zusammenarbeit mit dem SE 2050 Commitment Program, um ihre Ziele zu fördern, zu erweitern und voranzutreiben und sie mit Tausenden von Mitgliedern der Branche zu verbinden.

Dankbare Anerkennung gebührt den folgenden Personen, die zur SE 2050-Initiative beigetragen haben (alphabetisch nach Vornamen aufgelistet):

  • Amy Hattan (Thornton Tomasetti)
  • Catherine De Wolf (EPFL)
  • Christopher Horiuchi (SOM)
  • Dirk Kestner (Walter P. Moore)
  • Duncan Cox (Thornton Tomasetti)
  • Emily Lorenz (PCI)
  • Erin McDade (Architektur 2030)
  • Frances Yang (ARUP)
  • Kate Simonen (Universität Washington, Carbon Leadership Forum)
  • Kelly Roberts (Walter P. Moore)
  • Kelsey Price (Magnusson Klemencic Associates)
  • Lauren Wingo (ARUP)
  • Mark D. Webster (Simpson Gumpertz & Heger)
  • Megan Stringer (Holmes Strukturen)
  • Michael Gryniuk (LeMessurier)
  • Teresa Vangeli (WSP)
  • Wil Srubar (Universität von Colorado)

Bauingenieure 2050 Challenge Unterzeichner

Unterzeichner eines Schreibens, in dem das Structural Engineering Institute (SEI) der American Society of Civil Engineers (ASCE) aufgefordert wird, die SE 2050 Challenge offiziell zu unterstützen.

Die SE 2050 Challenge lautet:

Alle Bauingenieure müssen den in ihren Projekten enthaltenen Kohlenstoff bis 2050 verstehen, reduzieren und letztendlich beseitigen.

Der SEI-Gouverneursrat befürwortete die Vision der SE 2050 Challenge mit folgenden Worten:

„Wir, das Structural Engineering Institute (SEI) der American Society of Civil Engineers (ASCE), unterstützen die Vision und den Ehrgeiz der SE 2050 Challenge. Wir als führendes Bauunternehmen in den USA erkennen die Notwendigkeit koordinierter Maßnahmen in unserem Beruf an, um das weltweit festgelegte Ziel des Netto-Null-Kohlenstoff-Ausstoßes bis 2050 zu erreichen. “

Aktualisiert am 4. Mai 2020:

Firmen (Tragwerksplanung oder multidisziplinäres Unternehmen mit eigener Baugruppe)

  • Arup
  • catena beratende Ingenieure
  • Coughlin Porter Lundeen
  • DeSimone Consulting Engineers
  • Douglas Wood Associates, Inc.
  • HKS, Inc.
  • HOK
  • Holmes-Strukturen
  • KL & A Ingenieure und Bauherren
  • KPFF Beratende Ingenieure
  • LeMessurier
  • Lund Opsahl LLC
  • Martinez Moore Ingenieure
  • MKA
  • PCS-Strukturlösungen
  • Silman
  • Simpson Gumpertz & Heger Inc.
  • Stantec
  • Struktureller Fokus
  • StructureCraft
  • Studio NYL
  • Thornton Tomasetti
  • tk1sc
  • TLC Engineering-Lösungen
  • Walter P Moore

Einzelpersonen (Bauingenieure)

  • Adele Scampoli, leitende Ingenieurin, Thornton Tomasetti
  • Adrianne Richardson, Ingenieurin, Thornton Tomasetti
  • Ahcene Larbi, Direktorin für Strukturen, WSP
  • Ahmed Abdulshafi, Bauingenieur, Universität Kairo
  • Ainhoa Marin, Brücken- und Bauingenieur & PMP, Pontem Engineering Services
  • Alan Dyck, Direktor, Stantec
  • Alcaraz Angel, Senior Engineering Manager bei Gravity Engineering Inc.
  • Alexander McHugh, Projektmanager, KPFF Consulting Engineers
  • Ann Jiras, Ingenieurin, Arup
  • Annabel Shephard, Absolventin der Oregon State University
  • Bill Lovallo, Vizepräsident von LeMessurier.
  • Brenda Stern, Ingenieurin, Thornton Tomasetti
  • Brian Robinson, Projektingenieur, KPFF Consulting Engineers
  • Bruce King, Direktor des Ecological Building Network
  • Cara Agan, Strukturelles EIT, HKS Inc.
  • Carl Kloos, Vizepräsident, Kurt Fischer Tragwerksplanung
  • Chad Pecsek, Bauingenieur, LeMessurier
  • Chase Young, Strukturprojektingenieur, KPFF Consulting Engineers
  • Chris Jeseritz, Projektmanager, PCS Structural Solutions
  • Clark Shellhorse, Strukturelles EIT, HKS Inc.
  • Colin Hug, Ingenieur / Praktikant, Thornton Tomasetti
  • Craig Blanchet, Vizepräsident von LeMessurier
  • Daniel Getz, Direktor für Tragwerksplanung, HKS, Inc.
  • Dirk Kestner, Principal - Direktor für nachhaltiges Design, Walter P Moore
  • Duane Tran, Staff Engineer, KPW Structural Engineers
  • Edward Bond, stellvertretender Direktor für Tragwerksplanung, Arcadis
  • Eric Borchers, Bauingenieur, Meyer Borgman Johnson
  • Eric Johnson, Ingenieur, LeMessurier
  • Eric Lemee, Senior Projektmanager, WSP
  • Frances Yang, Spezialistin für nachhaltige Strukturen und Materialien, Arup
  • Grace Di Benedetto, Bauingenieurin, Arup
  • Greg Davenport, Direktor, HKS Inc.
  • Greg Kingsley, Präsident und CEO von KL & A Engineers and Builders
  • Jackson Pitofsky, leitender Ingenieur, Thornton Tomasetti
  • James A. Harriott, Präsident, Harriott Valentine Engineers
  • Jared Lewis, Principal, beratende Ingenieure von Catena
  • Jason Tornquist, Senior Director | Bauingenieur, tk1sc
  • Jay Arehart, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der University of Colorado Boulder
  • Jeff Thomas, Projektingenieur, BHB Consulting Engineers, PC
  • John Essig, Projektingenieur, Thornton Tomasetti
  • Jonathan C Ellowitz, Projektingenieur, Thornton Tomasetti
  • Judd Galloway, Senior Associate bei Thornton Tomasetti
  • Julija Martinkeviciute, Bauingenieurin, Heyne Tillett Steel
  • Juzer Millwala, Konstruktionsingenieur, Magnusson Klemencic Associates Inc.
  • Kelly Roberts, Direktor, Walter P. Moore
  • Kelsey Price, Bauingenieur, Magnusson Klemencic Associates
  • Kelsey Wittels, leitender Ingenieur, Thornton Tomasetti
  • Lauren Wingo, leitende Bauingenieurin, Arup
  • Leo Garber, leitender Bauingenieur, Thornton Tomasetti
  • Li-Anne Sayegh, Bauingenieur, Arup
  • Linlu Chen, EIT, HKS Inc.
  • Lucas Whitesell, Ingenieur, Arup
  • Luke Lombardi, leitender Ingenieur, Thornton Tomasetti
  • Marjorie Lund, Direktorin, Lund Opsahl LLC
  • Mark D. Webster, leitender beratender Ingenieur, Simpson Gumpertz & Heger
  • Mark Nadal, Associate, KPFF Beratende Ingenieure
  • Martin Torres, Diplom-Bauingenieur, Walter P Moore
  • Mia Jimenez, Diplom-Ingenieurin, Walter P Moore
  • Michael Gryniuk, Associate, LeMessurier
  • Michael Swartz, Bauingenieur, LeMessurier
  • Neil Spazzarini, Strukturelles EIT, LeMessurier
  • Nicholas Allan, technischer Direktor, BamCore
  • Nicholas Cordio, Bauingenieur, LeMessurier
  • Robby L Vogel, Konstruktionsleiter für Tragwerksplanung, Stantec Architecture Inc.
  • Scott McFadden, Senior Structural Engineer, PEO
  • Shana Kelley, Associate - Seattle Strukturdirektorin für nachhaltiges Design, KPFF Consulting Engineers
  • Steve Farvour, Senior Associate bei PCS Structural Solutions
  • Steven Shelt, Direktor für Strukturwesen, TLC Engineering Solutions, Inc.
  • Teresa C. Vangeli, Supervising Structural Engineer, WSP USA
  • Tom Yost, Senior Associate von Walter P. Moore
  • Triveni Mudaliar, Diplom-Bauingenieur, Walter P Moore
  • Vaidas Razgaitis, Bauingenieur, Arup
  • Victoria Valencia, Ingenieurin, Arup
  • Wil Srubar, Technischer Direktor für Forschung und Entwicklung / Assistenzprofessor, Katerra / University of Colorado Boulder
  • Yidi Fang, Ingenieur, Thornton Tomasetti

Andere (nicht strukturelle Ingenieurbüros oder Einzelpersonen)

  • AbdulShafi Ahmed, Technischer Büroingenieur / Forscher, Universität Kairo
  • Alison Nash, Associate, Leiterin der Nachhaltigkeitspraxis, DiMella Shaffer
  • Allison Wilson, Senior Associate, Nachhaltigkeitsdirektorin, Ayers Saint Gross
  • Amy Hattan, Verantwortliche für Unternehmensverantwortung, Thornton Tomasetti
  • Andrea Love, Schulleiterin, Payette
  • Bob Burnett, Architekturdesigner, Bob Burnett Architecture
  • Boris Gamazaychikov, PE, Nachhaltigkeitsberater, stok
  • Charles Stott, Principal, Stott Architects
  • Christopher Colasanti, Associate Partner, Jaros Baum & Bolles
  • Colley Hodges, Direktor für Nachhaltigkeit, Kirksey Architecture
  • Daniel Piselli, Direktor für Nachhaltigkeit, FXCollaborative
  • Erol Oztan, Architekt, CEO, Re Use Materials
  • EwingCole (Architekturbüro)
  • Flad Architects (Architekturbüro)
  • Gwen Fuertes, Associate, Leddy Maytum Stacy Architects
  • Harry Flamm, Koordinator für Architektur und Nachhaltigkeit, Elkus Manfredi Architects
  • Heather Gayle Holdridge, Nachhaltigkeitsdirektorin, Lake | Flato Architects
  • Helen Kessler, Präsidentin von HJ Kessler Associates
  • Jacob Knowles, Direktor für nachhaltiges Design, BR + A Consulting Engineers
  • Jacob Peel, Architekturstab, Bora Architects
  • Jacob Werner, Senior Projektarchitekt, Wilson HGA
  • Jennifer Cutbill, Direktorin, Lateral Agency
  • Joel Onorato, Architekt, Hickok Cole Architects
  • Kate Bubriski, Direktorin für Nachhaltigkeit und Gebäudeleistung, Arrowstreet
  • Katie Ackerly, Associate, Nachhaltigkeitsleiterin, David Baker Architects
  • Kristen Fritsch, Nachhaltigkeitskoordinatorin, Elkus Manfredi Architects
  • Mark Kelly, stellvertretender Direktor, BAR Architects
  • Mike Fowler, Leiter für Nachhaltigkeitsintegration, Mithun
  • Mike Manzi, stellvertretender Direktor, Bora Architects
  • Nat Crosby, Architekt, Sasaki
  • Nicholas Leahy AIA, Co-CEO und Executive Director von Perkins Eastman
  • Paul Poirier AIA, LEED AP, Hauptarchitekt, Poirier + Associates Architects
  • Rodrigo Castro, leitender LCA-Experte, Bionova Ltd.
  • Ryan McClain, Associate, Elkus Manfredi Architects
  • Ryan Zizzo, Gründer und Chief Operating Officer von Mantle
  • Tate Walker, Direktorin für Nachhaltigkeit, OPN Architects, Inc.
  • Vaclav Hasik, Nachhaltigkeitsanalyst, Urban Fabrick Inc.
  • Victoria Herrero-Garcia, Nachhaltigkeitsberaterin, Daylight & WBLCA Analystin, Ambient Energy
  • Vijaykumar Kulkarni, Konstruktionsbetonberater, Midas Techfin Consultants LLP
de_DEGerman
en_USEnglish es_ESSpanish fr_FRFrench it_ITItalian de_DEGerman