20.09.2021

Walter P. Moore: Ein kollaborativer Ansatz zur Reduzierung von Embodied Carbon

Sponsoren-Spotlight

von Dirk Kestner
Principal – Direktor für nachhaltiges Design bei Walter P. Moore

Vor 20 Jahren, als ich meine Karriere als Diplom-Ingenieur bei Walter P. Moore begann, hatte ich gerade Forschungen über die Auswirkungen des Recyclings von zerkleinertem Beton als Zuschlag in neuem Beton abgeschlossen. Während der Graduiertenschule entwickelte ich ein gewisses Bewusstsein für die Umweltauswirkungen von Baumaterialien durch das Konzept von Plinius Fisk III Kohlendioxid-Intensitätsverhältnisse.

In der Praxis stellte ich jedoch fest, dass sich Kunden viel mehr für die betrieblichen Aspekte nachhaltiger Gebäude interessierten und wurde mehr als einmal gefragt, warum Sie hier sind, als ich mich bei einer Nachhaltigkeitsveranstaltung als Tragwerksplaner vorstellte. Glücklicherweise gibt es jetzt ein zunehmendes Bewusstsein für die Bedeutung von Embodied Carbon, aber es bleibt noch viel zu tun, um eine umfassende transformative Reduzierung des Embodied Carbon zu erreichen.

Walter P Moore, ein internationales Ingenieurbüro, nimmt die Herausforderungen an, eine Reduzierung des Kohlenstoffgehalts zu erreichen, und ist seit 2014 Sponsor des Carbon Leadership Forums. Während unsere Reise zum Thema „Embodied Carbon“ mit der Kopplung von Materialmengenermittlungen mit den Kohlenstoffintensitätsverhältnissen von Pliny Fisk begann, sind wir zur Einbeziehung von Whole Building Lifecycle Analysis (WBLCA) als Teil unseres Designprozesses und Integrieren von Embodied Carbon-Berechnungen in unsere internen Designtools und unsere digitale Plattform, um unseren Designteams ein Echtzeitverständnis der Embodied Carbon-Entscheidungen zu ermöglichen, die sie während des Designs treffen.

Dirk Kester: Credit Slyworks Photography

Projektanträge

Im Jahr 2012, als sich LEED v4 noch im Beta-Testprozess befand, Skanska USA Kommerzielle Entwicklung forderte die Gensler-geführte Turm der Bank of America Designteam, um LEED Platin zu erreichen. Dies erforderte, dass unser Designteam nicht nur den Prozess der Bewertung des verkörperten Kohlenstoffs der Struktur und des Gehäuses des Projekts leitete, sondern auch Designschemata entwickelte, um Reduzierungen zu erreichen. Diese Herausforderung war unser erstes großes Projekt, das sich mit Embodied Carbon beschäftigte. Es hat uns zu einem tieferen Verständnis geführt, wie unsere Design- und Spezifikationsprozesse optimiert werden können, aber auch, dass eine echte Reduzierung des Kohlenstoffgehalts einen kollaborativen Ansatz erfordert, der sowohl das Design- als auch das Konstruktionsteam umfasst.

Bank of America Tower – Betonverkörperter Kohlenstoff

Helfen Sie mit, Transparenz zu schaffen

Diese Erfahrung, die nicht nur die Bedeutung der Optimierung auf Entwurfsebene hervorhebt, sondern auch die Notwendigkeit von lieferantenspezifischen Daten zum verkörperten Kohlenstoff, war eine treibende Kraft für Walter P. Moore, Pilotsponsor des Verkörperter Kohlenstoff im Konstruktionsrechner (EC3). EC3 macht Umweltproduktdeklarationen (Environmental Product Declarations, EPDs) für Mitglieder der Design- und Konstruktionsgemeinschaft leicht zugänglich und verdaulich, was wiederum Unterschiede im verkörperten Kohlenstoff von Materialien hervorhebt, die ansonsten funktionell gleichwertig wären.

Wir bauen derzeit auf den Erfahrungen der Bank of America mit dem neuesten Büroturm von Skanska in Houston, 1550 auf dem Grün, entworfen von BIG in Zusammenarbeit mit Kendall Heaton, wo wir mit Skanska zusammenarbeiten, um lokale Transportbetonlieferanten zu ermutigen, spezifische EPDs für Betonmischungen zu entwickeln. Dies ermöglicht den erweiterten Einsatz von EC3 und ermöglicht spezifischere Beschaffungsanforderungen für zukünftige Houston-Projekte.

1550 auf dem Grün – Credit Skanska USA

Bildung und Interessenvertretung

Im November 2020 veröffentlichte Walter P. Moore Verkörperter Kohlenstoff, eine klarere Sicht auf die Kohlenstoffemissionen, die unsere anfängliche Reise zum Thema „Embodied Carbon“ sowie Geschichten über unsere ersten Projektanträge skizzierte. Unser Ansatz zum Umgang mit Embodied Carbon besteht darin, unser gesamtes Unternehmen aufzuklären. Beispielsweise haben wir in den letzten fünf Jahren ein Modul zu nachhaltigem Design und Embodied Carbon in unser unternehmensweites Mitarbeiterorientierungsprogramm FastStart aufgenommen. Unsere Mitarbeiter haben darauf reagiert, indem sie Gründungsrollen in den Teams übernommen haben, die lokale CLF-HUBs in Städten im ganzen Land aufbauen, darunter Atlanta, Austin, Los Angeles und zuletzt Dallas.

Walter P. Moores „Embodied Carbon Stewardship Report“

Während wir uns auf unsere internen Prozesse und Teams konzentrieren, um bei den von uns entworfenen Projekten eine Reduzierung des Kohlenstoffgehalts zu erreichen, verstehen wir, dass die Zusammenarbeit der Industrie nicht nur mit unseren Kunden, sondern auch mit unseren Kollegen unerlässlich ist, um eine transformative Reduzierung des Kohlenstoffdioxids zu erreichen. Dies ist einer unserer Motivatoren, sowohl Antrittsunterzeichner als auch Mitglied der Engagement der Bauingenieure 2050 (SE 2050) Leitungsgremium. SE 2050 und speziell die Erstellung unseres jährlichen Verkörperter Kohlenstoff-Aktionsplan ermöglicht es uns, unser Engagement zu artikulieren und die konkreten Schritte zu skizzieren, die wir in den Bereichen Bildung, Berichterstattung, Reduktion und Interessenvertretung unternehmen.

Außerdem sind wir seit kurzem ein Unterzeichnerfirma in Communique zur COP26 der Architektur 2030. Das Kommunique wird von den Unterzeichnern, die für die Planung, den Entwurf und den Bau eines Großteils der globalen gebauten Umwelt verantwortlich sind, an die Regierungen der Welt geschickt. Ziel ist es, dass die Regierungen ihre national festgelegten Beiträge erhöhen – nationale Klimapläne der Regierung, die Emissionsreduktionsziele für 2030 und darüber hinaus beinhalten.

Vorausschauen

Während sich viele unserer ersten Erfahrungen mit dem Thema Embodied Carbon auf unsere bautechnische Praxis konzentrierten, wenden wir unsere gewonnenen Erkenntnisse derzeit auf unsere anderen Praxisbereiche an. Dazu gehören insbesondere das Gehäusedesign, die Verwaltung bestehender Gebäude und die horizontale Infrastruktur. Jeder dieser Bereiche birgt das Potenzial zur Umsetzung der integrierten Kohlenstoffreduzierung.

Das Gehäusedesign bietet die Möglichkeit, bei Materialien mit hoher Stoßbelastung wie Glas, Aluminium und Isolierung eine verkörperte Kohlenstoffreduzierung zu erreichen und gleichzeitig die betriebliche Kohlenstoffeffizienz beizubehalten. Verwalter bestehender Gebäude haben die einzigartige Gelegenheit, den vorhandenen verkörperten Kohlenstoff einer Struktur zu quantifizieren und einen Eigentümer über die Kompromisse bei der Rettung eines Gebäudes aufzuklären. Schließlich bietet die horizontale Infrastruktur- und Standortentwicklung neue Möglichkeiten, den Embodied-Carbon-Dialog auf Typologien auszudehnen, die derzeit nicht so häufig an der Embodied-Carbon-Diskussion beteiligt sind. Diese Strukturen, einschließlich Bürgersteige, Brücken und Dämme, können große Materialmengen verbrauchen und werden oft durch Spezifikationen auf Organisationsebene und Entwurfskriterien geregelt, wodurch Änderungen einer Spezifikation die Möglichkeit bieten, mehrere Projekte zu beeinflussen.

Bank of America Tower – Kredit: Slyworks Photography

Dirk Kestner, PE, SE, LEED AP BD+C, ENV SP, ist Principal und Corporate Director für nachhaltiges Design bei Walter P Moore. Er ist erreichbar unter dkestner@walterpmoore.com.

 

Neuesten Nachrichten

Vorstellung von Brad Benke

Researcher, Carbon Leadership Forum, University of Washington Brad Benke, AIA, ist Research Scientist am Carbon Leadership Forum mit Fokus auf...

CLF startet verkörpertes Carbon Policy Toolkit

Während des gesamten Jahres 2020 investierte das Carbon Leadership Forum erhebliche Ressourcen in die Entwicklung einer Reihe von Ressourcen zur Unterstützung eines wirksamen ...

de_DEGerman