23. September 2019

Skanska USA konzipiert Lösung zur Berechnung von verkörpertem Kohlenstoff in Baumaterialien und kündigt Übergang zum Open-Source-Tool an

Pressemitteilung

Das bahnbrechende Tool berechnet die in Baumaterialien enthaltenen CO2-Emissionen - demokratisiert Daten und sorgt für Transparenz bei der Verfolgung der aggressiven globalen CO2-Reduktionsziele des Pariser Klimaabkommens
NEW YORK - Skanska USA hat heute zusammen mit dem Carbon Leadership Forum und Partnern aus der Industrie die Entwicklung des Tools „Verkörperter Kohlenstoff im Baurechner“ („EC3“) angekündigt, einer bahnbrechenden Lösung zur Berechnung und Bewertung der in einem breiten Spektrum enthaltenen Kohlenstoffemissionen Reihe von Baumaterialien. Das EC3-Tool, das ursprünglich von Skanska konzipiert und mit C Change Labs entwickelt wurde, wurde gemeinsam von Skanska und Microsoft finanziert. Diese stellten fest, dass eine kollaborative Open-Source-Lösung der optimale Weg ist, um die Wirkung dieses bahnbrechenden Tools zu maximieren Reduzierung der globalen Kohlenstoffemissionen.

Die verkörperte Kohlenstoffherausforderung der gebauten Umwelt

Laut der unabhängigen gemeinnützigen Architektur 2030 werden zwischen 2015 und 2050 weltweit zwei Billionen Quadratmeter Gebäude gebaut oder einer bedeutenden Renovierung unterzogen. Über den durchschnittlichen 30-jährigen Lebenszyklus eines neuen Gebäudes, das 2019 fertiggestellt wurde, ungefähr die Hälfte seines Kohlenstoffgehalts wird aus verkörpertem Kohlenstoff stammen - oder den Emissionen, die mit dem Hochbau verbunden sind, einschließlich der Gewinnung, des Transports und der Herstellung von Materialien. In Anbetracht der Tatsache, dass die für den Bau verwendeten Materialien schätzungsweise 75 Prozent aller neuen Materialien pro Jahr verbrauchen, ist der Grund für die Reduzierung der in Baumaterialien enthaltenen Kohlenstoffemissionen klar.
Eine verkörperte CO2-Reduzierung ist für Skanska ein Muss, um seine langfristigen CO2-Ziele zu erreichen. Skanska ist Unterzeichner des Pariser Klimaabkommens, das aggressive globale Emissionsminderungen festgelegt hat. Traditionelle Bewertungen der Emissionen und Lebenszykluskosten eines Gebäudes konzentrieren sich jedoch hauptsächlich auf die Energieeffizienz - oder den betrieblichen Kohlenstoff einer Struktur. Bisher standen aufgrund des Mangels an Daten oder Daten, die zu komplex für die Auswertung waren, nur wenige Tools oder Benchmarks zur Verfügung, um das Bewusstsein für die verkörperte CO2-Chance zu stärken. Dies bedeutet, den CO2-Fußabdruck einer Struktur zu verringern, noch bevor sie betriebsbereit ist.
"Es spielt möglicherweise keine Rolle, wie effizient wir unsere Gebäude im Laufe der Zeit betreiben, wenn wir nicht sofort auf den Kohlenstoff eingehen, der in dem, was und wie wir bauen, enthalten ist", sagte Beth Heider, Chief Sustainability Officer von Skanska USA, FAIA. „Wir haben nur eine kurze Zeit, um die CO2-Emissionen als Gesellschaft umsetzbar zu reduzieren. Mit unserem Benchmarking und dem EC3-Tool verstehen wir den Emissions-Fußabdruck besser, wie und was wir bauen - und können einen dringenden Kurs in Richtung seiner Reduzierung festlegen. “

Skanska: Der Initiator und Mitschöpfer des EC3-Tools

Die Investition von Skanska USA in die Bewältigung der verkörperten Kohlenstoffherausforderung begann 2016 im Rahmen des laufenden internen Innovationszuschussprogramms. Stacy Smedley, Regionaldirektorin für Nachhaltigkeit bei Skanskas Gebäude in Seattle, Washington, erhielt Finanzmittel für die Erforschung und Festlegung von Kohlenstoff-Benchmarks in Zusammenarbeit mit dem Carbon Leadership Forum der University of Washington. Diese Benchmarks setzen grobe Größenordnungen um den in Baumaterialien enthaltenen Kohlenstoff und verifizieren die Herausforderung und die Chance der Reduzierung.
In der vorliegenden Benchmark entwickelte Skanska in Zusammenarbeit mit dem Softwareentwickler C Change Labs eine Lösung, mit der die Bauindustrie problemlos auf Daten zu Kohlenstoffemissionen zugreifen und diese anzeigen kann, um bei Materialspezifikationen und Beschaffungen kluge Entscheidungen zu treffen. Die anfängliche Entwicklung wurde gemeinsam durch einen zweiten Skanska-Innovationszuschuss und durch Microsoft, einen Skanska-Kunden, finanziert.
"Wir bei Skanska sind stolz darauf, unsere Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, diese Anforderungen direkt zu erfüllen, wie im Fall von Stacy Smedley als Initiatorin des EC3-Tools und dem unermüdlichen Streben der Organisation nach dieser High-Tech- und kohlenstoffarmen Lösung." sagte Heider.
Im Jahr 2018 stellten Skanska und die Mitentwickler des EC3-Tools fest, dass eine Open-Source-Plattform der optimale Weg ist, um die Wirkung dieses bahnbrechenden Tools auf die Reduzierung der globalen Kohlenstoffemissionen zu maximieren. Um die Entwicklung dieser Lösung zu beschleunigen, hat und wird das Carbon Leadership Forum das Projekt mit starker Führung und finanzieller Unterstützung der Charles Pankow Foundation, der MKA Foundation, von Autodesk, Interface und mehr als 30 anderen Branchenführern vorantreiben.
"Bis jetzt hatte die Bauindustrie keine Möglichkeit, unsere Lieferkette unter Berücksichtigung ihrer Kohlenstoffauswirkungen zu bewerten", sagte Smedley. „Das EC3-Tool nutzt nicht nur die Art und Weise, wie wir unsere Arbeit auf natürliche Weise planen und schätzen, sondern ermöglicht es uns auch, für eine bessere Gesellschaft zu sorgen, indem unsere Branche in die Lage versetzt wird, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern und eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen.“

Reduzierung des CO2-Ausstoßes ohne Kostenerhöhung

Das heute als limitiertes Pilotprojekt angekündigte EC3-Tool ist eine Open-Source-Datenbank mit Informationen zu Baumaterialien, die auf EPD-Daten (Environmental Product Declaration) basiert und nach Materialleistungsanforderungen und Konstruktionsspezifikationen durchsucht werden kann. Projektstandort; und globales Erwärmungspotential. Die Datenbank enthält über 16.000 Materialien, darunter Beton, Stahl und Gips.
Mit dem EC3-Tool können Auftragnehmer, Eigentümer und Designer zusammenarbeiten, um Daten auf gängige Baumaterialien zu untersuchen und einen verkörperten CO2-Fußabdruck für ein Projekt zu erstellen. Diese neue Methode ermöglicht es den Beteiligten im gesamten Bauökosystem, die potenziellen Umweltauswirkungen eines Projekts zu verstehen, was zu fundierteren Entscheidungen während des gesamten Bauprozesses führen kann.
Während der laufenden Pilotphase des EC3-Tools realisieren teilnehmende Entwicklungsprojekte verkörperte CO2-Reduzierungen von bis zu 30 Prozent. Diese Emissionsminderungen werden ohne wesentliche zusätzliche finanzielle Auswirkungen für Pilotunternehmen erreicht und sind in den meisten Fällen kostenneutral.
Besuchen Sie www.buildingtransparency.org, um sich für die Veröffentlichung des Tools am 19. November 2019 während der Greenbuild International Conference and Expo in Atlanta, GA, vorab zu registrieren. Weitere Informationen zum EC3-Tool und zum Carbon Leadership Forum finden Sie unter www.carbonleadershipforum.org.

Skanska und Nachhaltigkeit

Skanska ist führend in der Praxis des umweltfreundlichen Bauens, und das EC3-Tool ist der neueste Schritt auf unserem Weg zur Nachhaltigkeit.
Skanska ist derzeit Pionier einiger der nachhaltigsten Projekte der Welt, darunter das Kendeda-Gebäude für innovatives nachhaltiges Design - ein Projekt auf dem Campus des Georgia Institute of Technology in Atlanta, das die Living Building Challenge-Zertifizierung verfolgt, den weltweit strengsten nachgewiesenen Leistungsstandard für Gebäude . Das Kendeda-Gebäude enthält einen geborgenen Gegenstand pro 500 Quadratmeter GSF-Gebäude und erzeugt mindestens 105 Prozent der Energie, die es verbraucht. Skanska war am Bau von mehr von Living Building zertifizierten Gebäuden beteiligt als jeder andere Bauunternehmer.
Skanska hat von zahlreichen Organisationen renommierte Nachhaltigkeitsauszeichnungen erhalten, darunter den Global Real Estate Sustainability Benchmark, mit dem das Unternehmen in den letzten zwei Jahren eine Top-Auszeichnung erhalten hat. Im Jahr 2019 nahm Fortune Skanska in seine jährliche Liste „Change the World“ auf und verwies auf die Arbeit des Unternehmens, die „strenge Standards für ökologische Nachhaltigkeit, die im Klimaschutzabkommen des Pariser Abkommens festgelegt sind“ einhält.
 
Bitte besuche usa.skanska.com/sustainability Weitere Informationen über das Erbe von Skanska USA und die laufenden Fortschritte beim Aufbau einer besseren Gesellschaft.
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Jasmine Blake, BerlinRosen PR für Skanska, (352) 339-3850, jasmine.blake@berlinrosen.com
Michael Iacovella, Skanska USA, (917) 532-7977, Michael.iacovella@skanska.com
Diese und frühere Versionen finden Sie auch unter usa.skanska.com

Über Skanska

Skanska ist eines der weltweit führenden Bau- und Entwicklungsunternehmen. In den USA gehören zu den Kernaktivitäten von Skanska der Hochbau, die zivile Infrastruktur und die Entwicklung selbstfinanzierter Gewerbeimmobilien, die 2018 zusammen einen Umsatz von $8 Mrd. erzielten. Als Entwickler in den USA hat Skanska insgesamt $2,3 Mrd. in gewerbliche Immobilien investiert und Mehrfamilienprojekte. Mit dem US-Hauptsitz in New York City verfügt Skanska über Niederlassungen in 28 U-Bahn-Gebieten mit 9.000 Mitarbeitern im ganzen Land. Skanska ist ein branchenführender Innovator in Bezug auf Sicherheit und Projektdurchführung und bietet wettbewerbsfähige Lösungen für traditionelle und komplexe Aufgaben, um eine nachhaltigere Zukunft für unsere Kunden und Gemeinden zu schaffen. Der weltweite Umsatz der Muttergesellschaft Skanska AB mit Hauptsitz in Stockholm, die an der Stockholmer Börse notiert ist, belief sich 2018 auf rund $20 Milliarden.

Neuesten Nachrichten

Architect Magazine: Die Kohlenstofffrage

Deckung des dringenden Bedarfs an Klimaschutz mit Dekarbonisierungsstrategien für Materialien, Design, Praxis und Politik. Architektur muss schnell...

de_DEGerman