19. November 2019

Pressemitteilung: Mit dem bei Greenbuild eingeführten bahnbrechenden Tool können Benutzer lernen, wie Gebäude und Infrastruktur den verkörperten Kohlenstoff radikal reduzieren können

Das Tool „Verkörperter Kohlenstoff im Baurechner“ („EC3“) liefert die ersten digitalisierten EPDs für Baumaterialien auf einer kostenlosen Plattform, die die frühzeitige Einführung in der gesamten Bauindustrie beschleunigen soll.

Georgia World Congress Center, ATLANTA - 19. November 2019 - Das EC3-Tool (Verkörperter Kohlenstoff im Baurechner) (EC3), das heute in der öffentlichen Beta-Version von Greenbuild eingeführt wurde, bietet der Bauindustrie ein wirksames Mittel, um in einem Bereich mit wachsendem Problem Maßnahmen zu ergreifen: verkörperter Kohlenstoff Emissionen von Baustoffen. Dieses kostenlose Open-Access-Tool, das auf der branchenweit ersten Datenbank digitalisierter Umweltproduktdeklarationen (EPDs) basiert, ermöglicht Architekten, Ingenieuren, Eigentümern, Bauunternehmen, Baustofflieferanten und politischen Entscheidungsträgern eine einfache Bewertung und Reduzierung der Kohlenstoffemissionen aus Baumaterialien, die es ihnen effektiv ermöglichen, den Kohlenstoff in Gebäuden in großem Maßstab zu reduzieren. Der Bau- und Konstruktionssektor spielt eine wichtige Rolle bei der Beseitigung von Kohlenstoff, da er für fast 401 TP1T der globalen Treibhausgasemissionen (THG) verantwortlich ist. Architecture 2030 berichtet, dass die Weltbevölkerung bis 2060 die Grundfläche des Gebäudes verdoppeln wird, was einem monatlichen Bau eines ganzen New York City für 40 Jahre entspricht. Ein Großteil des CO2-Fußabdrucks dieser neuen Gebäude wird in Form von verkörpertem Kohlenstoff entstehen - den Emissionen, die mit der Materialproduktion und dem Hochbau verbunden sind. Tatsächlich berichtet Architecture 2030, dass verkörperter Kohlenstoff bis 2050 für fast die Hälfte der gesamten Neubauemissionen verantwortlich sein wird. Im Gegensatz zu betrieblichen Kohlenstoffemissionen, die im Laufe der Zeit durch Renovierungen der Gebäudeenergieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien reduziert werden können Die Kohlenstoffemissionen werden sofort nach dem Bau eines Gebäudes festgehalten. "Es ist wichtig, dass Eigentümer, Designer, Ingenieure, Bauunternehmer und politische Entscheidungsträger ihre Aufmerksamkeit auf Baumaterialien richten und nach Informationen suchen, die den Weg zur Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs ebnen", sagte Kate Simonen, Direktorin des Carbon Leadership Forum und Professorin am College of Built Environments an der Universität von Washington. "In Anerkennung dieser Notwendigkeit kamen das Carbon Leadership Forum und fast 50 Branchenführer zusammen, um ihr Fachwissen anzubieten. Sie haben sich einem Tool verschrieben, das kostenlos verwendet werden kann und Teil eines wachsenden Open-Access-Ökosystems für verkörperte Kohlenstoffdaten ist."

Branchenpremieren

Das EC3-Tool ist das erste kostenlose Tool, das eine Supply-Chain-spezifische Analyse der verkörperten Kohlenstoffdaten ermöglicht. Dabei wird die erste durchsuchbare und sortierbare Datenbank aller Umweltproduktdeklarationen der USA und Kanadas für Beton, Stahl, Holz, Glas, Aluminium, Isolierung und Gips verwendet , Teppich- und Deckenplatten. Darüber hinaus revolutioniert das EC3-Tool den EPD-Prozess. Es ist das erste Tool, das ein digitales EPD-Formular erstellt und alle EPDs in dieses Formular übersetzt, um die Daten anzuzeigen und zu analysieren. Vor der Einführung dieser kostenlosen Open-Access-EPD-Datenbank und der Visualisierungsfunktionen wurden Benutzer mit PDF-basierten EPDs behindert. Benutzer können jetzt problemlos die im Zusammenhang mit Materialproduktions- und Bauprozessen enthaltenen Kohlenstoffemissionen im Voraus abschätzen. Durch die einfache Visualisierung des Potenzials eines Projekts und der realisierten Auswirkungen des verkörperten Kohlenstoffs sowie die Möglichkeit, Basiswerte zu erkennen und Reduktionsziele festzulegen, können Benutzer die Bemühungen der Branche beschleunigen, das Problem des verkörperten Kohlenstoffs auf globaler Ebene anzugehen.

Highlights des EC3-Werkzeugs

  • Digitales Entscheidungsinstrument zur Information über die Bewertung von Baumaterialien und Kaufentscheidungen, die auf die Leistungsziele des Kohlenstoffprojekts abgestimmt sind.
  • Das kostenlose Open-Access-Web-Tool ermöglicht das Benchmarking, die Bewertung und die Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs, wobei der Schwerpunkt auf den Vorabemissionen bei der Herstellung von Baustoffen und Konstruktionen liegt.
  • Verwendet Baustoffmengen aus Bauvoranschlägen und / oder BIM-Modellen und einer robusten Datenbank von Baustoffprodukten, die nach Kohlenstoff sortiert werden können. Die Datenbank basiert auf von Dritten überprüften, digitalisierten Umweltproduktdeklarationen (EPDs).
  • Zentralisiert Informationen von einer Vielzahl von Lieferanten.
  • Basierend auf den Daten kann das EC3-Tool sowohl in der Entwurfs- als auch in der Beschaffungsphase eines Bauprojekts implementiert werden, um die verkörperten Kohlenstoffemissionen und potenziellen Einsparungen eines Projekts zu untersuchen sowie die verkörperten Kohlenstoffemissionen der Materialhersteller in jeder Kategorie zu sortieren und zu bewerten Dies ermöglicht die Spezifikation und Beschaffung der kohlenstoffärmsten Optionen.
  • Eigentümer, Zertifizierungssysteme für umweltfreundliche Gebäude und politische Entscheidungsträger können auf einfache Weise Daten zur Lieferkette bewerten, um EPD-Anforderungen zu erstellen und verkörperte Kohlenstoffgrenzwerte und -reduzierungen auf Baustoff- und Projektebene festzulegen.
  • Das Tool und seine nachfolgenden Auswirkungen auf die Industrie treiben die Nachfrage nach kohlenstoffarmen Lösungen voran und regen Baustoffhersteller und -lieferanten dazu an, in Offenlegung, Transparenz und Materialinnovationen zu investieren, die die Kohlenstoffemissionen ihrer Produkte reduzieren.
  • Das EC3-Tool ist ein Branchen-Tool, das von und für die gesamte Branche entwickelt wurde. Die von den jeweiligen Unternehmen in ihrem jeweiligen Bauplaner eingegebenen Daten sind sicher und vertraulich.
  • Das EC3-Tool basiert auf den Eingaben der Interessengruppen der Branche und wird weiterentwickelt, um den Anforderungen der Benutzer gerecht zu werden und verbesserte Daten und Methoden einzubeziehen.

Einführung des EC3-Tools in Greenbuild vom 19. bis 22. November 2019

Die Funktionen des EC3-Tools werden in mehreren Greenbuild-Sitzungen im Georgia World Congress Center in Atlanta, GA, vorgestellt. Besucher der Expo finden an diesen Standstandorten Informationen zum EC3-Tool. Standorte der Standdemos notiert.

  • Autodesk, Inc., Stand 1615
  • Carbon Leadership Forum, Stand 1547
  • Schnittstelle, Stand 734
  • International Living Future Institute (ILFI), 1310
  • Skanska USA Building Inc., Stand 1304
  • Sustainable Minds, Stand 1713

Teilnehmer der Greenbuild-Konferenz können in den hier aufgeführten Schulungssitzungen mehr erfahren.

EC3 Tool Lead Collaborators

Skanska USA und C Change Labs konzipierten die Lösung, und die erste Entwicklung wurde gemeinsam von Skanska und Microsoft finanziert, die feststellten, dass eine offene Plattform eine maximale Wirkung für die Industrie und die Gesellschaft insgesamt erzielen würde. Um die Entwicklung dieser Lösung zu beschleunigen, hat das Carbon Leadership Forum das Projekt mit starker Führung und zusätzlicher finanzieller Unterstützung von Autodesk, Interface, der MKA Foundation und der Charles Pankow Foundation, Hauptsponsor und Grant Manager, ins Leben gerufen.

Zusätzliche EC3-Tool-Partner

Pilotpartner: Alexandria Real Estate Equities, Inc., BASF Corporation, Magnusson Klemencic Associates, Microsoft Corporation, Perkins und Will, Hafen von Seattle, Skanska USA, Tally, Walter P. Moore und Associates, Inc. und Webcor. Verbandspartner: Stiftung des American Concrete Institute (ACI), des American Institute of Architects (AIA), des American Institute of Steel Construction (AISC) und der BlueGreen Alliance. Materielle Partner: Armstrong Decken- und Wandlösungen, BASF Corporation, CarbonCure Technologies, Interface, Inc., Kingspan Group, Nucor und USG Corporation. Early Adopter Partner: Coughlin Porter Lundeen, Google, LeMessurier, Nucor, Owens Corning, PCS Structural Solutions, Salesforce, SCS Global Services, Thornton Tomasetti, TK1SC, USGBC-Los Angeles, WRNS Studio. Technologiepartner: Autodesk, Climate Earth, achtsame MATERIALS-Bibliothek mit Unterstützung von Origin, Sustainable Minds und Tally. EC3 Tool Methodology Partners: Arup, Brightworks Nachhaltigkeit, Central Concrete Supply Co., Inc., Klima Erde, Katerra, Kieran Timberlake, LeMessurier, LMN Architekten, National Ready Mixed Concrete Co., Owens Corning, Thornton Tomasetti, Urban Fabrick, WAP Nachhaltigkeit und WRNS Studio.

Mehr erfahren

Weitere Informationen zum Carbon Leadership Forum und zum EC3-Tool, einschließlich Links zu den Ankündigungen unserer Partner, finden Sie unter Carbon Leadership Forum. Um sich zu registrieren und Zugriff auf das EC3-Tool zu erhalten, besuchen Sie Transparenz schaffen. Bericht des World Green Building Council: Verkörperten Kohlenstoff in den Vordergrund stellen  Liste aller Mitarbeiter, einschließlich Sprecher, Medienkontakte und Angebote, auf Anfrage erhältlich.

Zusätzliche Ressourcen

Das Carbon Leadership Forum

Das Carbon Leadership Forum, das auf einem kollektiven Wirkungsmodell basiert, hat das größte Netzwerk von Architekten, Ingenieuren, Auftragnehmern, Materiallieferanten, politischen Entscheidungsträgern und Wissenschaftlern zusammengetragen, um die Kohlenstoffauswirkungen von Materialien in Gebäuden zu verringern. Gemeinsam haben wir eine umfangreiche Forschung und Ressourcen entwickelt, die erforderlich sind, um unsere Mitglieder zu informieren und zu stärken, und gleichzeitig ein robustes Netzwerk für die Zusammenarbeit aufgebaut - das verkörperte Kohlenstoffnetzwerk -, das unsere Mitglieder inspiriert und verbindet, um Veränderungen herbeizuführen. Dies hat zu von Mitgliedern geführten Initiativen geführt, einschließlich der jüngsten Carbon Engineers (SE 2050) und der Entwicklung des EC3-Tools. Weitere Informationen finden Sie unter: www.carbonleadershipforum.org

Kontakte

Kate Simonen Direktor des Carbon Leadership Forum

Medienkontakt

Anne Banta Kommunikation, Carbon Leadership Forum

Neuesten Nachrichten

CLF startet verkörpertes Carbon Policy Toolkit

Während des gesamten Jahres 2020 investierte das Carbon Leadership Forum erhebliche Ressourcen in die Entwicklung einer Reihe von Ressourcen zur Unterstützung eines wirksamen ...

Verkörperten Kohlenstoff nach vorne bringen

Der wegweisende Bericht des World Green Building Council "Verkörperten Kohlenstoff in den Vordergrund stellen: Koordinierte Maßnahmen für den Bau- und Bausektor ...

de_DEGerman