Merkmal:

Auswirkungen auf die Mitglieder, Oktober 2020

Was tun Sie und Ihr Unternehmen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren?

Theresa Blaine

US-Umweltschutzbehörde

Theresa BlaineMein Interesse am Umweltbereich wurde durch meine Erfahrung in der Umweltbildung im Freien als junger Student inspiriert. Ich interessiere mich besonders für Abfallvermeidung, Abfallreduzierung, Wiederverwendung und wie sich unser Verbrauch an Materialien und Produkten auf die Umwelt auswirkt. Ich bin als Umweltschutzspezialist bei der US-Umweltschutzbehörde Region 10 tätig, zu der Alaska, Idaho, Oregon und Washington gehören. Ich leite das Programm für gebaute Umwelt, das Teil des größeren SMM-Programms (Sustainable Materials Management) der EPA ist.

SMM ist ein systemischer Ansatz zur produktiveren Verwendung und Wiederverwendung von Materialien über ihren gesamten Lebenszyklus. Es ist eine Veränderung in der Art und Weise, wie unsere Gesellschaft über die Nutzung natürlicher Ressourcen und den Umweltschutz denkt. Wenn wir den gesamten Lebenszyklus eines Produkts betrachten, können wir neue Möglichkeiten finden, um Umweltauswirkungen zu reduzieren, Ressourcen zu schonen und Kosten zu senken. Ich habe in den letzten mehr als drei Jahren daran gearbeitet, SMM in der gebauten Umwelt in drei Hauptschwerpunkten zu unterstützen: Dekonstruktion von Gebäuden und Wiederverwendung von Baumaterialien; verkörperter Kohlenstoff in der gebauten Umwelt; und Katastrophenmanagement.

Einige Komponenten meiner Rolle bestehen darin, als Partner zu fungieren, um Partner zusammenzubringen, an der Politikentwicklung teilzunehmen, Kollegen und Partner über verkörperten Kohlenstoff zu informieren und damit verbundene Möglichkeiten von unseren Partnern an diejenigen weiterzugeben, die interessiert sind und Veränderungen in ihren Gemeinden bewirken können. Die Weiterentwicklung von SMM in der gebauten Umwelt hat das Potenzial, Ressourcen zu schonen, Abfall zu reduzieren, die lokale Wirtschaft zu fördern, die Widerstandsfähigkeit gegenüber Naturkatastrophen und von Menschen verursachten Katastrophen zu verbessern und die Umweltauswirkungen der von uns verwendeten Materialien zu minimieren.

Ryan Zizzo

Mitbegründer und Chief Operating Officer, Mantle314

Ryan-ZizzoIch habe Bauingenieurwesen studiert, um zur Schaffung moderner Gebäude und Städte beizutragen. Ich erkannte bald, dass unsere Gesellschaft und unser Beruf es verstanden hatten, die Sicherheit der Gebäudebewohner zu gewährleisten. Die Sicherheit unserer Umwelt und die langfristige Lebensfähigkeit unserer Arten durch nachhaltigen Ressourcenverbrauch waren jedoch eine Nuss, die wir noch nicht geknackt hatten.

Nach meinem Master-Abschluss in Bauingenieurwesen und Umweltingenieurwesen mit Schwerpunkt auf nachhaltiger Infrastruktur wurde ich bald Teil der Revolution des umweltfreundlichen Bauens und trug fast ein Jahrzehnt lang zu einigen der innovativsten umweltfreundlichen Gebäude Nordamerikas bei. Seitdem habe ich mich darauf konzentriert, der Bauindustrie und den politischen Entscheidungsträgern zu helfen, den mit der gebauten Umwelt verbundenen Kohlenstoff zu verstehen, zu quantifizieren, zu reduzieren und auszugleichen.

Bei Mantle314 werfen wir ein Licht auf klimarelevante Risiken und Chancen und treiben Geschäftsstrategien voran, um erfolgreich zu sein. Wir helfen Bauherren und politischen Entscheidungsträgern, der Klimakurve, die die Industrie in Aufruhr versetzt und stört, immer einen Schritt voraus zu sein. Unser interdisziplinäres Team aus Ingenieuren, Anwälten und Finanzfachleuten hilft unseren Kunden, klimabezogene Trends zu antizipieren und ihre Geschäfte angemessen anzupassen. Für einige Kunden bedeutet dies, Schulungsseminare zur Bewertung des verkörperten Kohlenstoffs und des Lebenszyklus anzubieten, für andere bedeutet dies, Netto-Null-Gebäude durch eine verkörperte Kohlenstoffanalyse zu unterstützen, um Strategien zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks des Projekts durch intelligentere Materialbeschaffung zu identifizieren und ihnen dabei zu helfen, CO2-Ausgleichszahlungen für die Umwelt zu erzielen verbleibende Emissionen. Wir helfen Regierungen und Entscheidungsträgern auch dabei, diese Themen zu verstehen und Richtlinien zu entwerfen, die sie in ihrem spezifischen Einflussbereich umsetzen können, sei es auf Portfolio-, kommunaler oder föderaler Ebene. Wir unterstützen auch große Organisationen dabei, ihre klimabezogenen Governance-Strukturen zu verbessern und klimafreundliche Entscheidungen in ihre Jahresberichte und Finanzangaben einzubetten, wie dies von der Task Force für klimabezogene Finanzangaben (TCFD) geleitet wird.

Es war mir eine Freude, durch meine Rolle als Co-Vorsitzender der Policy Focus Group zu lernen und mit Mitgliedern der CLF-Community zusammenzuarbeiten. Ich freue mich darauf, weiterhin mit CLF-Mitgliedern zusammenzuarbeiten, um die gebaute Umgebung zu dekarbonisieren!

Dalton Owens

University of Washington Klasse von 2021 (Senior), Hauptfächer: Gemeinschaft, Umwelt und Planung / Politikwissenschaft, Minderjährige: Architektur / Rechtsgesellschaften & Gerechtigkeit; Ehemaliger CLF-Praktikant; Rollen: Vizepräsident der Studentenschaft der Universität Washington, Venture General Contracting LLC Projektingenieur Praktikant

Dalton OwensUm mich auf eine Karriere in der gebauten Umwelt vorzubereiten, habe ich einen ganzheitlichen Bildungsprozess verfolgt, der mich Elementen des Bauens sowie gesellschaftlichen Strukturen und Problemen aussetzt. Ich halte es für wichtig, dass die Gemeinden die Infrastruktur nachhaltig bewerten und entwickeln. Nachhaltiges Bauen sollte eine Voraussetzung für jeden Neubau sein. Unsere Erde fordert von allen sofortige und drastische Veränderungen, nicht nur von wohlhabenden Bevölkerungsgruppen.

Meine Zeit als Praktikant beim Carbon Leadership Forum hat mein Interesse geweckt, etwas über nachhaltige Bautechniken zu lernen und die Bedeutung der Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs, um die Auswirkungen des Menschen auf die Umwelt zu verringern. Um globale Ziele wie die des Pariser Klimaabkommens erfolgreich zu erreichen, müssen wir die große Rolle berücksichtigen, die Kohlenstoff im CO2-Fußabdruck jeder Struktur spielt, mit einem ganzheitlichen Bewusstsein für Materialien und deren Herstellungsprozess. Nachhaltiges Bauen beginnt mit Tausenden von Materialien, die für die Ausführung des Auftrags erforderlich sind. Es reicht nicht aus, sich nur auf grüne Energie zu konzentrieren.

Um mein Verständnis für nachhaltige Baupraktiken vor dem Eintritt in die Belegschaft weiterzuentwickeln, beabsichtige ich, meine LEED-Zertifizierung zu erhalten. Ich glaube, dass diese professionelle Zertifizierung dazu beitragen wird, meine Glaubwürdigkeit beim Verständnis der heutigen Standards für nachhaltiges Design und nachhaltiges Bauen zu bekräftigen. Ich plane auch, ein Auslandsstudienprogramm „Green Building“ der Universität Washington in Indonesien zu besuchen. Diese Gelegenheit bietet mir eine einzigartige Perspektive auf die Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung, wobei finanzielle Elemente als begrenzende Faktoren fungieren.

Victor Olgyay

Direktor des Rocky Mountain Institute

Victor OlgyayDas Rocky Mountain Institute (RMI) hat ein langjähriges Interesse an der Rolle von verkörpertem Kohlenstoff in Gebäuden. Bereits 2009 haben wir veröffentlicht Grüner Schritt Ein Tool, mit dem Designer Treibhausgasemissionen aus der Entwicklung, dem Bau und dem Betrieb von Standorten melden und ausgleichen können. Während einige der Datensätze veraltet sind, bleibt Green Footstep ein interessanter Weg, um die Kohlenstoffbindung in der Landschaft, erneuerbare Energien und andere Kohlenstoffinvestitionen in Entwurfsentscheidungen zu integrieren.

Vor kurzem hat RMI eine formelle Initiative gestartet, um sich mit verkörpertem Kohlenstoff zu befassen, der sich über unsere Gebäude- und Industriepraktiken erstreckt. Unser Gesamtansatz stimmt mit Kennzahlen überein, die darauf abzielen, den Beitrag der Bauindustrie zur globalen Erwärmung unter 1,5 Grad Celsius zu halten. Spezifische Schwerpunkte sind:

  • Erhöhung der Nachfrage nach kohlenstoffarmen Materialien: Wir arbeiten mit großen Käufern des öffentlichen Sektors (einschließlich der US-amerikanischen GSA) zusammen, um bevorzugte Kaufprogramme für „Buy Clean“ einzuführen, um den Markt für diese Materialien zu vergrößern. Die in der Entwicklung befindlichen Richtlinien sind so konzipiert, dass sie mit den Industriestandards und -metriken übereinstimmen, für den Projekttyp skalierbar und sowohl für Unternehmen als auch für kleinere staatliche und kommunale Einkaufsprogramme anwendbar sind. RMI arbeitet bei dieser Arbeit mit CLF zusammen.
  • Im privaten Sektor entwickeln wir eine Reihe von Lösungen, die darauf abzielen Demonstration der wirtschaftlichen Vorteile von kohlenstoffarmem Kohlenstoff Design und Anwendung. Diese Arbeit steht erst am Anfang und verspricht aufzuzeigen, wie kohlenstoffarmes Design und Materialien wichtige Marktvorteile bieten können. Unsere Forschung zeigt die zusätzlichen finanziellen Vorteile für Anbieter und Käufer dieser Dienstleistungen. Wir gehen davon aus, dass unsere ersten Arbeiten in diesem Bereich Anfang 2021 veröffentlicht werden.
  • Unser Industrieprogramm arbeitet daran Erhöhen Sie die Versorgung mit kohlenstoffarmen Materialien. Es gibt mehrere aktive Arbeitsbereiche, einschließlich der Zusammenarbeit mit Industriemateriallieferanten, um sich an der nachgelagerten Nachfrage auszurichten, die Transparenz der mit der Herstellung von Materialien verbundenen Emissionen zu erhöhen und eine harmonisierte Bilanzierung von Scope 3-Materialien zu entwickeln. In Abstimmung mit der wachsenden Anzahl von EPDs nach Industriestandard ermutigt unser Industrieprogramm die Hersteller, zunehmend wettbewerbsfähige Produkte mit niedrigem Kohlenstoffgehalt anzubieten.

Das ist es, was wir im Moment vorhaben, und wir sind bestrebt, mit anderen Organisationen zusammenzuarbeiten, die dazu beitragen können, diese Probleme weiter und schneller zu lösen. Wir sitzen alle im selben Boot.

 

de_DEGerman