Merkmal:

Auswirkungen auf die Mitglieder, Februar 2021

Was tun Sie und Ihr Unternehmen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren?

 

Amanda Kaminsky

CLF-Vorstandsmitglied; Gründer + Auftraggeber, Building Product Ecosystems LLC  

Amanda Kaminsky

Nach Sommerjobs im Teenageralter in der Fertigung in Pennsylvania und einer UVA-College-Ausbildung in Architektur wurzelte meine berufliche Karriere schnell im Design von NYC, dann im Bauwesen und schließlich in der Immobilienentwicklung, um dort die Entscheidungsfindung voranzutreiben. Meine Kernaufgaben im Bereich Beschaffung und Materialressourcenmanagement erforderten eine intensive Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Mitarbeitern, die die Auswirkungen unserer Gebäude herstellen, entwerfen, bauen, betreiben, bewohnen, einbauen, zerlegen, wiederverwenden, regulieren und spüren.

Durch die tägliche Interaktion mit diesen verschiedenen Mitarbeitern, die auf bessere Einkaufsergebnisse hinarbeiten, wurde mir klar, dass ich mich auf systemische Gesundheitsverbesserungen bei der Art und Weise konzentrieren muss, wie wir Ressourcen nutzen, um externe Auswirkungen zu beseitigen. Wir müssen die Punkte zwischen den Phasen der Verantwortung für unsere Ressourcen besser verbinden, um materielle Ökosysteme zu fördern. Im Jahr 2014 wurde Building Product Ecosystems gegründet, um kollektive Kaufkraft, transparente Gesundheitsdaten und proaktive Projektteams sowie Fertigungs- und Recycling-Netzwerke zu nutzen, um dauerhafte Änderungen an hochvolumigen Baustoffzyklen zu steuern, zu standardisieren und zu skalieren.

Die menschliche Gesundheit, die Abfallminimierung und die verkörperte Reduzierung des CO2-Ausstoßes sind Ziele des laufenden Ersatzes von Puzzolan-Zement aus Grundglas, der Gips-Trockenbauwand und der Dekonstruktion / Wiederverwendung von Gebäuden. Bei jedem dieser Arbeitsabläufe konzentrieren wir uns darauf, eine Grundlage für Datentransparenz und eine Vision für den Zustand des gesamten Systems zu schaffen. Aufbauend auf diesem soliden Fundament fördern wir die Ökosysteme, die zur Optimierung der Ressourcenzyklen erforderlich sind, indem wir mit Mitarbeitern zusammenarbeiten, die auf unsere Ziele ausgerichtet sind, um die gewünschten Änderungen in großem Maßstab umzusetzen. Ich freue mich darauf, mit CLF zusammenzuarbeiten, um die Ressourcenzyklen für stark reduzierten Kohlenstoff in den Bereichen, in denen ich arbeite, und anderswo in großem Maßstab zu optimieren. Ich freue mich darauf, weiterhin von / mit der CLF-Community zu lernen und zu ihrem vielfältigen Wachstum beizutragen.

Sofia Segebre

CLF-Mitarbeiter und Studenten; BLA Landschaftsarchitektur, University of Washington

Sofia Segebre

Die Zusammenarbeit mit dem Carbon Leadership Forum (CLF) hat mir die Augen geöffnet, um zu sehen, dass das Zusammenkommen einen Unterschied machen kann und dass wir unseren Kohlenstoffdruck auf der Erde verringern können. Ich bin Student an der University of Washington mit Schwerpunkt Landschaftsarchitektur, wo ich zum ersten Mal die Bedeutung von verkörpertem Kohlenstoff gelernt habe.

Ich wusste, dass Kohlenstoffemissionen ein dringendes Problem sind, und mein Ziel war es, die Auswirkungen der Verschmutzung mit der Idee zu verbessern, dass Architektur und Natur sich die Hand geben. Mit anderen Worten, umweltbewusst bauen. Ich begann mich zu fragen, wie eine globale Reduzierung von Kohlenstoff möglich ist und zu verstehen, dass ich als Designer eine Verantwortung habe. Letztes Jahr begann ich mit dem CLF zu arbeiten und habe gesehen, wie sich Hunderte von Einzelpersonen und Organisationen der Vision anschließen.

Es ist wirklich inspirierend zu sehen, wie der CLF wächst, denn er gibt dieser Generation und der folgenden Hoffnung auf eine sauberere und nachhaltigere Zukunft. Es hat mir eine Leitplattform und ein Netzwerk zur Verfügung gestellt, um mein Ziel als Landschaftsarchitekt zu erreichen und meinen Beitrag zur Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs zu leisten. Ich bin motiviert, Teil des CLF zu sein, weil wir eine wachsende Gruppe von Menschen sind, die zusammenkommen, sich gegenseitig erziehen, alternative Ressourcen produzieren und den Planeten innovieren, um eine gesündere Umwelt zu schaffen.

Marta Schantz

CLF-Vorstandsmitglied; Senior Vice President des Greenprint Center for Building Performance des Urban Land Institute (ULI)

Marta Schantz

Am Urban Land Institute haben wir die Mission einer verantwortungsvollen Landnutzung durch die Schaffung und Erhaltung blühender Gemeinschaften. Damit einher geht ein Fokus auf den Klimawandel. Ich leite das Greenprint Center for Building Performance von ULI, das mit der Immobilienbranche zusammenarbeitet, um das Geschäftsmodell für umweltfreundliche Gebäude zu erstellen - die CO2-Emissionen zu reduzieren und dies mit einer Steigerung des Gebäudewerts zu verknüpfen.

Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung in der Nachhaltigkeits- / Gebäudebranche habe ich eine tiefe Wertschätzung für den Sektor der umweltfreundlichen Gebäude, die Trends an der Spitze und die Treiber für Stakeholder-Maßnahmen entwickelt. Die Reduzierung des Kohlenstoffgehalts in der gebauten Umwelt ist ein entscheidender Bestandteil der Bewältigung der Klimakrise, und die Immobilienbranche verfügt über ein großes Potenzial, um den Fortschritt in der gesamten Branche voranzutreiben. Ich sehe CLF als Dreh- und Angelpunkt in den Bemühungen der Branche, die verkörperten CO2-Reduktionen zu beschleunigen.

In den letzten Jahren hat mein Team bei ULI die Aufmerksamkeit auf das Thema verkörperten Kohlenstoff gelenkt, um das neu entdeckte Interesse der Immobilienbranche an umsetzbaren und kostengünstigen Möglichkeiten zur Reduzierung von verkörpertem Kohlenstoff in Entwicklungen zu wecken. Die Mehrheit der Immobilienentwickler und Bauherren weiß (noch) nicht, was verkörperter Kohlenstoff ist, weiß nicht, warum er reduziert werden muss, weiß nicht, wie er anfangen soll, ihn zu reduzieren ... und hat gleichzeitig die Macht dazu treiben die Branche mit ihren Entscheidungen voran. CLF hat sich als herausragende Organisation etabliert, um das gestiegene Interesse der Industrie an verkörpertem Kohlenstoff zu unterstützen, zu beschleunigen und zu lenken. Ich bin bestrebt, mein Fachwissen, meine Ideen und meine Verbindungen einzubringen, um insbesondere den Immobiliensektor stärker einzubeziehen.

Courtney Blodgett

CLF-Vorstandsmitglied; Marktstrategiedirektor, McKinstry

Courtney Blodgett

Vor 20 Jahren hat das Kyoto-Protokoll meine Leidenschaft für die Reduzierung der Treibhausgasemissionen und die Verbesserung der Widerstandsfähigkeit gegen den Klimawandel geweckt. Diese Leidenschaft hat mich seitdem angetrieben. Meine Leidenschaft hat mich auf die ganze Welt gebracht, an Programmen für erneuerbare Energien, Energieeffizienz und nachhaltige Finanzen in ganz Afrika, Südostasien und Lateinamerika zu arbeiten. Seit meiner Rückkehr in die USA habe ich Risikokapital in saubere Technologien investiert, ein Blockchain-basiertes Peer-to-Peer-Start-up für den Energiehandel betrieben und bin jetzt Marktstrategie-Direktor bei McKinstry, der sich auf die Beseitigung eingebetteter und operativer CO2-Emissionen aus unseren USA konzentriert Unternehmens- und Projektbemühungen.

Die Folgen des Klimawandels eskalieren zu einem Punkt ohne Wiederkehr. Steigende Baukosten verschärfen eine Erschwinglichkeitskrise, die die Investitionen begrenzt, die erforderlich sind, um die natürliche und gebaute Umwelt in Einklang zu bringen. Systemische Ungleichheit und Rassismus sind in nahezu allen Aspekten unserer Gesellschaft verankert. Diese Krisen hängen mit denen zusammen, die am wenigsten bereit sind, am meisten zu leiden. Es liegt in unserer Verantwortung, diesen Krisen direkt zu begegnen, indem wir eine Zukunft ohne Kohlenstoff aufbauen. Gemeinsam werden wir die Abfall- und Klimaschäden der gebauten Umwelt innovieren.

Bei McKinstry unterstütze ich unsere Arbeit zur Erreichung des Netto-CO2-Ausstoßes bis 2030. Diese Bemühungen erstrecken sich auch auf die Koordinierung unserer kundenorientierten Zero-Carbon-Dienstleistungen, zu denen die Elektrifizierung von Gebäuden, erneuerbare Energien, aktives Energiemanagement und die Planung / der Bau von Gebäuden ohne CO2-Emissionen gehören und gemeinsame Energie EcoDistricts. Mit 40% US-Emissionen aus dem Baustoff- und Bausektor ist die Reduzierung der Kohlenstoffemissionen ein wichtiger Bestandteil des Kampfes gegen den Klimawandel. CLF ist ein kritischer Koordinator der Bewegung zur Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs. Ich freue mich darauf, der Community für gebaute Umwelt dabei zu helfen, ihr Verständnis für verkörperten Kohlenstoff zu verbessern und wie sie Maßnahmen zur Emissionsreduzierung ergreifen können.

 

de_DEGerman