1. April 2020

Schlaggetriebene, kohlenstoffspeichernde Architektur

MASS Design hat die Mission, Architektur zu erforschen, zu bauen und für sie einzutreten, die Gerechtigkeit und Menschenwürde fördert

Feature Story von Tina Dilegge
Umgeben von Gärten, Terrassen und Innenhöfen auf einem Hügel mit Blick auf die sanfte grüne Landschaft Nordruandas befindet sich das Butaro Hospital, eine ländliche Gesundheitseinrichtung, die von einem gemeinnützigen Architekturbüro entworfen wurde Mass Design Group in Partnerschaft mit dem ruandischen Gesundheitsministerium und Partners in Health.

Butaro Krankenhaus. © Iwan Baan

Das Butaro Hospital wurde gebaut, um den Gesundheitsbedarf von 350.000 Ruandern im Burera-Distrikt zu decken. Es ist ein Beweis für die auf die Gemeinde ausgerichtete Philosophie und den ganzheitlichen Ansatz, die die Designprojekte von MASS auf der ganzen Welt unterstützen, von Grundschulen in Ruanda bis hin zu Justizdenkmälern in den USA .
MASS wurde 2008 gegründet und wird von einer Mission geleitet, Architektur zu erforschen, zu bauen und für sie einzutreten, die Gerechtigkeit und Menschenwürde fördert. „Wir sehen Design als grundlegendes Menschenrecht“, sagt Kelly Doran, Senior Principal bei der Mass Design Group. „Der Zugang zu gutem Design sollte kein Luxus sein, sondern eine Selbstverständlichkeit.“
MASS konzentriert seinen Entwurfsansatz auf den lokalen Kontext einer Baustelle und berücksichtigt sein Potenzial, die lokale Wirtschaft und die Bewohner der Gemeinde positiv zu beeinflussen, was wiederum zu besseren Ergebnissen für die ökologische Nachhaltigkeit führt. In Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen und Community-Partnern während der Entwurfs- und Bauphase führt MASS zu Beginn jedes Projekts einen Immersionsprozess durch, um die umgebende Landschaft und Architektur sowie mögliche lokale Produkte und Prozesse zu verstehen, die einbezogen werden müssen.

„Wir fragen an vorderster Front:‚ Wofür sollen wir entwerfen? Was setzen wir in die Welt ein, um eine Gemeinschaft und eine Gesellschaft zu verbessern, und wie können wir die Auswirkungen unserer Entscheidungen messen? “, Sagt Doran. „Man baut keine Bibliothek, nur um ein paar Bücher darin zu haben. Sie bauen eine Bibliothek, um Menschen Zugang zu Bildung zu verschaffen, die sie sonst nicht hätten. “

Nach einem „Local Fabrication“ -Ansatz (Lo-Fab) priorisiert MASS die Verwendung von Arbeitskräften und Materialien aus der Region. Die Beschäftigung lokaler Arbeitskräfte bietet Arbeitsplätze und unterstützt gleichzeitig die Entwicklung von Fähigkeiten und die Erfahrung mit nachhaltigen Materialien, Prozessen und Technologien. Durch die Auswahl lokaler Materialien können die CO2-Emissionen während der gesamten Lebensdauer eines Gebäudes drastisch gesenkt werden, insbesondere die Emissionen aus dem Transportwesen. Darüber hinaus unterstützt die Auswahl hochwertiger, langlebiger Materialien aus der Region die Reduzierung von Materialabfällen aufgrund von Reparaturen und Emissionen, die durch den Betrieb und die Wartung eines Gebäudes verursacht werden.
„Gebäude in Gemeinden stellen eine enorme Menge an Geld dar, das in einem Gebiet ausgegeben wird, und sind sicherlich eine große wirtschaftliche Chance, das finanzielle und soziale Wohlergehen der Menschen in ihrer Umgebung zu verbessern“, sagt Doran.

Kohlenstoffspeichernde Baumaterialien tragen zur Schaffung einer florierenden Gemeinschaft bei

Bevor der Bau des Butaro-Krankenhauses im Jahr 2008 begann, gab es im Bezirk Burera weder ein Krankenhaus noch einen örtlichen Arzt. 340.000 Menschen lebten in der Region ohne direkten Zugang zur Gesundheitsversorgung. Das nächste Krankenhaus zu erreichen bedeutete, mehrere Stunden zu Fuß und zwei Stunden mit dem Fahrzeug zu fahren.

Butaro Krankenhaus. © Iwan Baan

Der Bau des 150-Betten-Krankenhauses wurde von der Regierung Ruandas vor zwei Jahrzehnten zum Wiederaufbau des Gesundheitssystems des Landes nach dem Völkermord von 1994 vorangetrieben. Das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Gesundheitssystem und die Indikatoren für die öffentliche Gesundheit waren auf Rekordtiefs, und die Regierung bemühte sich, den Zugang und die Rechenschaftspflicht zu priorisieren, um den verarmten Regionen Ruandas eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung zu bieten. Seit das Butaro-Krankenhaus 2011 seine Türen für die Öffentlichkeit geöffnet hat, sind die Kinder- und Müttersterblichkeitsraten in der Umgebung dramatisch gesunken und die Genesungszeiten der Patienten haben sich verbessert.
Das Butaro-Krankenhaus bietet sowohl stationäre als auch ambulante Leistungen und umfasst eine Kinderstation, Intensivstationen und eine Notaufnahme. Die Einrichtung wurde entwickelt, um die Übertragung von durch die Luft übertragenen Krankheiten zu kontrollieren und das Risiko von im Krankenhaus erworbenen Infektionen durch Strategien zur Förderung der kühlen Luftzirkulation, der Feuchtigkeitskontrolle und der Nutzung der Landschaftsgestaltung zu verringern, um eine äußere Umgebung zu schaffen, die die Patienten dazu veranlasst, Zeit im Freien zu verbringen und so die Heilung und Förderung zu fördern verbesserte Gesundheitsergebnisse.

Jean Baptiste. © MASS Design Group

„Wenn sich die Patienten erholen, schauen sie auf die Gärten und die Landschaft und haben das Gefühl, dass alles gut läuft“, sagt der ruandische Gärtner Jean Baptiste in „Landscapes that Heal“, einem kurzen Video von Nziza Cyane.

Baptiste hat mit MASS bei Bauprojekten in ganz Ruanda zusammengearbeitet, um offene, restaurative Landschaften zu entwerfen. "Das Geheimnis der Arbeit ist gegenseitiger Respekt", sagt Baptiste.
Das Designteam war auch bestrebt, die Gebäudeleistung zu optimieren und gleichzeitig die finanziellen Kosten für Installation, Betrieb und Wartung zu minimieren. MASS konzentrierte sich auf passive Entwurfsstrategien in Bezug auf Lüftung, Heizung, natürliches Licht und mehr und stellte fest, dass diese Lösungen "in den ressourcenbeschränktesten Kontexten möglich" sind.

Doran erklärt, dass das Designteam im entfernten Kontext bestimmter Bauprojekte die grundlegendsten Grundprinzipien des Designs anwenden muss. Bedingungen wie kein oder unzuverlässiger Zugang zu Elektrizität und Leitungswasser - und das Fehlen traditioneller mechanischer Systeme - veranlassen die Konstrukteure zu Überlegungen, wie Krankenhäuser vor 100 bis 120 Jahren gebaut wurden, bevor die HLK zur primären Methode zur Steuerung des Luftstroms wurde. Dies führt zu einem „sehr einfachen, energiesparenden - und einer Kombination aus Low-Tech- und High-Tech - Design, das Gesundheitsräume schafft, die nicht energieintensiv und recht einfach zu bedienen sind“, sagt Doran.

MASS beauftragte die örtliche Gemeinde mit dem Bau des Krankenhauses und arbeitete mit fast 3500 örtlichen Handwerkern zusammen und wählte nach Möglichkeit lokale Materialien wie den Vulkangestein aus der Virunga-Gebirgskette aus. Laut der MASS-Website führte dies zu einer Reduzierung des verkörperten Kohlenstoffs und stellte sicher, dass 85 Prozent der Baukosten in die lokale Wirtschaft investiert wurden. „Die sorgfältige Koordination von Design und Konstruktion führte zu einer Einsparung von über 30 Prozent im Vergleich zu anderen Krankenhäusern, die derzeit in Ruanda gebaut werden“, heißt es in der Projektbeschreibung von MASS.

Bildung im Einklang mit der natürlichen Umwelt

Versteckt in einem abgelegenen Dschungeldorf in der Demokratischen Republik Kongo dient die Ilima-Grundschule als Brücke zwischen menschlicher Aktivität und der natürlichen Welt. In Zusammenarbeit mit der African Wildlife Foundation hat MASS die Grundschule als Teil seines Engagements für die Zusammenarbeit bei Bauprojekten konzipiert, die verarmten Gemeinden zugute kommen, die keinen Zugang zu grundlegenden Bedürfnissen wie Bildung haben.

Ilima Grundschule. © MASS Design Group

Der Bau der IIima-Grundschule war das Ergebnis der Conservation Schools Initiative, einer Initiative der African Wildlife Foundation zur Harmonisierung des Naturschutzes mit der Stärkung der Gemeinschaft durch einen auf dem Naturschutz basierenden Lehrplan für die Grundschulbildung.
Das zwischen entwickeltem Ackerland und einem natürlichen Ökosystem gelegene Dorf Ilima bot MASS die Möglichkeit, eine Anlage zu entwerfen, die eine harmonische Verbindung zwischen Mensch und Tier symbolisiert. MASS entwarf die Grundschule, um im Zentrum der beiden Landschaften zu sitzen, und umfasste außerdem einen eigenen Eingang, einen Gemeinschaftsbereich, Lern- und Spielbereiche im Freien sowie Hinweisschilder rund um die Schule.

Ilima Grundschule. © MASS Design Group

Die Ilima Primary School wurde 2015 fertiggestellt und zeigt, wie gemeinschaftsorientiertes Design bei Abschluss des Bauprojekts zu CO2-Neutralität führen kann. Dies ist eine Roadmap für die Vision von MASS, eine „klimapositive Zukunft“ aufzubauen, die sich auf die Verkörperung der CO2-Emissionen (Emissionen über den Energieverbrauch und die betriebliche Effizienz hinaus) konzentriert. Für MASS bedeutet dies, das Ökosystem des Bauprojekts durch eine ganzheitliche Perspektive zu bewerten und eine gesamte Lieferkette zu schaffen, die „nachhaltig, belastbar und regenerativ“ ist.
Die Ilima-Grundschule emittierte 307.000 kg weniger Kohlenstoff als der globale Durchschnitt für einen ähnlich großen Gebäudetyp und umfasste kundenspezifische Schindeln, Lehmziegel und Balken, die vollständig aus Materialien hergestellt wurden, die auf und um die Baustelle herum gefunden wurden. Das Projekt verwendete ausschließlich Materialien aus der Region - 99% wurden innerhalb von 10 km von der Baustelle gefunden - und führte zu Hunderttausenden von Dollar, die in die Wirtschaft der Region investiert wurden, und zur Schaffung von Arbeitsplätzen für 120 Einwohner der Gemeinde.

Die Rolle des Designs in einer sich schnell verändernden, globalisierten Welt

MASS wendet projektübergreifend eine Impact-Design-Methodik an, um die Ergebnisse von Designentscheidungen zu verstehen. Projekt für Projekt ermittelt MASS im Voraus quantitative und qualitative Metriken und Methoden, um die sozioökonomischen Auswirkungen zu messen, z. B. Beschäftigung (Anwohner, die an einem Projekt arbeiten), Geldinvestitionen (wie viel Prozent des Projektbudgets werden sofort ausgegeben) Bereich) und woher die Materialien kommen. Im Rahmen dieser Bemühungen möchte MASS den Wert des Designs demonstrieren Forschung zu verstehen, wie sich die gebaute Umwelt auf Menschen und umliegende Gemeinden auswirkt.
In den letzten Monaten hat die COVID-19-Pandemie zu einem verstärkten und weit verbreiteten Bewusstsein für die Beziehung zwischen Gebäuden und Menschen und für die Bedeutung der Gestaltung von Gebäuden zur Verbesserung der Gesundheitsergebnisse geführt. Basierend auf seiner Erfahrung mit der Entwicklung von Einrichtungen zur Minderung von Viren in der Luft veröffentlicht und teilt MASS COVID-19-Tools und -Ressourcen, einschließlich eines Best-Practice-Leitfadens, in dem Entwurfsstrategien in Bezug auf soziale Distanzierung (vs. Isolation), Materialauswahl, Oberflächenbehandlung und Luftzirkulation beschrieben werden unter anderen Überlegungen.
Im aktuellen Kontext hofft Doran, dass Architekten Gelegenheit finden, moderne Designannahmen in Frage zu stellen und Praktiken anzuwenden, die den lokalen Gemeinschaften auf der ganzen Welt besser dienen.

„Ich hoffe, dass die Verlangsamung und Pause es uns ermöglichen wird, ein bisschen mehr darüber zu sprechen und zu lernen, und dann hoffentlich mit einer anderen Einstellung und [Einstellung] zum Üben zurückzukehren. Ich kann das nicht spezifizieren, weil das die Umwelt verletzt und die Leute am anderen Ende “, sagt er und skizziert wichtige Fragen, die gestellt werden müssen, wie zum Beispiel:„ Was ist drin? Wer ist beteiligt? Aus welchem Teil der Welt kommt das? Wurden die Menschen dort fair behandelt? Geht es ihrer Umwelt dadurch besser? “

Neueste Funktionen

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

de_DEGerman