17. Januar 2020

ENR Top 25 Newsmaker: "Bruce King: Ingenieur inspiriert den ersten kohlenstoffarmen Betoncode der Nation"

Ähnlich wie die Maus, die brüllte, macht das winzige Marin County, Kalifornien, mit 60.000 Einwohnern, eine große Aussage über kohlenstoffarmen Beton. Am 1. Januar trat der kohlenstoffarme Betonkodex der Bay Area in Kraft. Es ist die erste Bauordnung dieser Art in den USA
Bruce King, ein beratender Ingenieur, katalysierte die Entwicklung des Codes, um die verschwenderische Übernutzung von kohlenstoffintensivem Zement in Beton einzudämmen. "Wir hoffen, dass dies der Code ist, der weltweit gehört wird", sagt King, Gründer des gemeinnützigen Ecological Building Network (EBNet). "Ich persönlich habe mit [Menschen] in Santa Monica und New York City gesprochen."
Das 20-jährige EBNet produzierte unter anderem „The New Carbon Architecture: Bauen, um das Klima zu kühlen“, das 2017 von New Society Publishers veröffentlicht wurde. Das Buch ist eine Zusammenarbeit mit dem Carbon Leadership Forum unter der Leitung von Kate Simonen, ebenfalls eine der 25 besten Nachrichtenmacherinnen, die sich für eine verkörperte CO2-Reduzierung in der Gebäudeproduktion einsetzt. EC ist die Gesamtsumme der Treibhausgase, die bei der Bauproduktion von der Materialgewinnung bis zur Baustelle freigesetzt werden.
Wie alle EU-Reduktionisten hat King die Mission, die gebaute Umwelt von einem Nettoemittenten zu einem Nettoabsorber für Treibhausgase zu machen. "Ich bin ein lebenslanger Baumhüter", sagt der 65-jährige König, der sich immer noch als verwirrtes Kind in der Ingenieurschule sieht - der einzige mit einem Pferdeschwanz.
1978 schloss King sein Studium an der University of Colorado Boulder mit einem Bachelor of Science in Architekturingenieurwesen ab. 1989 zog er, immer noch nicht geerdet, in seine Heimat Kalifornien zurück und hängte seine Schindel auf. Die Dinge änderten sich, als er auf einer viertägigen Wanderung in den Sierras den grünen Architekten Sim Van der Ryn traf.
Sie schlagen aus, wenn aus. Anschließend bat Van der Ryn King, an dem 5.000 Quadratmeter großen Real Goods Solar Living Center zu arbeiten, das erdverputzte Strohballenwände, hochvolumige Flugasche-Betonsäulen und nachhaltig hergestelltes Holz enthält.
King nennt es sein erfolgreichstes grünes Projekt. Nicht nur das, er hatte seine Berufung in nachhaltigen Materialien gefunden. 1996 veröffentlichte Ecological Design Press seine „Gebäude aus Erde und Stroh“. Im Jahr 2005 schrieb King in „Making Better Concrete“, veröffentlicht von Green Building Press, über hochvolumigen Flugaschebeton. 2006 folgte „Design of Straw Bale Buildings“, ebenfalls veröffentlicht von Green Building Press. Von 1999 bis 2016 organisierte King fünf BuildWell-Konferenzen zu Materialien.
Lesen Sie den vollständigen Artikel

Neuesten Nachrichten

Vorstellung von Brad Benke

Researcher, Carbon Leadership Forum, University of Washington Brad Benke, AIA, ist Research Scientist am Carbon Leadership Forum mit Fokus auf...

CLF startet verkörpertes Carbon Policy Toolkit

Während des gesamten Jahres 2020 investierte das Carbon Leadership Forum erhebliche Ressourcen in die Entwicklung einer Reihe von Ressourcen zur Unterstützung eines wirksamen ...

Verkörperten Kohlenstoff nach vorne bringen

Der wegweisende Bericht des World Green Building Council "Verkörperten Kohlenstoff in den Vordergrund stellen: Koordinierte Maßnahmen für den Bau- und Bausektor ...

Carbon Positive RESET!

Es gab nie eine größere Dringlichkeit für Klimaschutzmaßnahmen. von Ed Mazria und Natasha BalwitArchitecture 2030 Wir sind in einem Wettlauf um Lösungen für ...

Der Bauingenieur: Profil von Kate Simonen

Die Juni 2020-Ausgabe von The Structural Engineer, einer monatlichen Veröffentlichung der britischen Institution of Structural Engineers, stand unter dem Motto "Climate Emergency: ...

Architect Magazine: Die Kohlenstofffrage

Deckung des dringenden Bedarfs an Klimaschutz mit Dekarbonisierungsstrategien für Materialien, Design, Praxis und Politik. Architektur muss schnell...

de_DEGerman